[Rezension] Reasons to stay alive

Reasons to stay alive

 

Autor: Matt Haig
Verlag: Canongate Books
Deutsche Version: Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben
aus dem dtv Verlag (18,90€ als Hardcover)
Preis: als ebook aktuell 1,49€
Reihe: –

 

Dieses Buch handelt von Depressionen. Es ist kein Sachbuch oder Ratgeber, sondern autobiografisch. Der Autor erzählt von seinen eigenen Erfahrungen, wodurch es extrem persönlich wird. Es wird nichts verschönert oder zensiert, sondern man bekommt ganz schonungslos dargelegt, wie er sich zu seinen schlimmsten Zeiten gefühlt hat – aber auch wie es ihm danach wieder besser ging. Er stellt genauestens seine Erfahrungen da und betont immer wieder, dass dieser Zustand nicht dauerhaft war, sondern es immer wieder bergauf geht.

Als Nicht-Betroffener bekommt man einen sehr guten Einblick ins Leben mit Depressionen und Anxiety, auch wenn es natürlich kein umfassender Bericht ist, sondern wirklich nur das: ein Einblick. Alles kann man natürlich weder in Worte fassen, noch auf so kleinem Raum genau darlegen. Muss man auch gar nicht. Solche Erfahrungen sind für jeden unterschiedlich, und doch fand ich es sehr bereichernd, über Matt Haigs Erfahrungen lesen zu dürfen. Ich habe vollsten Respekt dafür, dass er so offen darüber spricht und dafür kämpft, das Stigma abzuschaffen.

Für Betroffene kann die Lektüre umso härter sein, aber ich kann mir vorstellen, dass es auch wirklich hilfreich sein kann. Obwohl auch die dunklen Zeiten dargestellt werden, wird immer wieder gezeigt und betont, dass es wieder bergauf gehen wird. Solche Phasen dauern nicht für immer, sondern irgendwann sieht das Leben wieder besser aus und so lange muss man nur durchhalten.

Neben Berichten aus seinem Leben gibt es auch verschiedene Listen. Dinge, die über Depressionen gesagt werden, die man über andere Krankheiten nicht sagen würde. Dinge, die für ihn persönlich hilfreich oder kontraproduktiv sind. Dinge, die er genießen konnte, nachdem er schon dachte, nie wieder Freude empfinden zu können.

Hin und wieder hätte ich mir gewünscht, dass Kapitel länger oder einzelne Gedanken weiter ausgeführt wären. Teilweise sind sie nur eine halbe Seite lang, haben aber eine wirklich gute Aussage, auf die der Autor noch weiter hätte eingehen können.
Der Schreibstil des Buches ist aber so gut, dass auch so schon viele inspirierende und wunderschöne Dinge drinstehen.

Fazit

Insgesamt ist das Buch wirklich Augen öffnend, wenn man selber nicht betroffen ist und hilft dabei, zu verstehen. Es ist gleichzeitig bedrückend und ermutigend, weil es sowohl zeigt, wie schlimm es sein kann, als auch dass es danach wieder besser wird. Sehr große Empfehlung.

Advertisements

10 Kommentare zu „[Rezension] Reasons to stay alive

  1. Hallo Jacquy :)

    schöne Rezension. Das Buch steht schon lange auf meine Wunschliste und es scheint ja wirklich einen nahen Einblick in das Thema Depression zu geben. Ich wollte mich schon lange mal intensiver damit auseinander setzen. Irgendwann wird das Buch auch auf jeden Fall bei mir einziehen. Auch, weil ich Matt Haig als Autor sehr mag.

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    Gefällt mir

  2. Das ist ein Buch, das schon lange auf meiner Liste steht, denn bisher habe ich nur sehr begeisterte Meinungen darüber gelesen und da ich persönlich betroffen bin denke ich auch, dass es sehr hilfreich ist, wenn man sieht, dass man nicht alleine ist. Ich verfolge Matt Haig auf Twitter und auch da sagt er sehr wahre und kluge Sachen.

    LG Gabi

    Gefällt mir

  3. Hey Jacquy
    Ich habe das Buch vor zwei Jahren gelesen und es sehr geliebt. Haig kann Gedankengänge so gut offenlegen und gibt uns einen Einblick in die Welt der Depressionen. Gerade der Mix zwischen Autobiographie, Sachbuch und Roman hat mir sehr gut gefallen und konnte mich in seinen Bann ziehen.
    Viele Grüsse
    Julia

    Gefällt mir

  4. Es freut mich zu hören, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat. Ich war extrem beeindruckt von der Art, wie der Autor von seiner Krankheit berichtet, da ich mir vorher auch überhaupt nicht vorstellen konnte, wie es sich anfühlt, mit Depressionen und Angststörungen zu leben. Gerade für Angehörige von Menschen mit Depressionen ist dieses Buch total hilfreich und informativ.
    Die Liste mit Dingen, die Leute über Depressionen sagen, die sie über andere tödliche Krankheiten nicht sagen würden, fand ich richtig klasse, weil sie zeigt, wie sehr psychische Erkrankungen leider immer noch stigmatisiert werden.
    Ich möchte seitdem unbedingt noch mehr von dem Autor lesen :).

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    1. Geht mir genauso. Ich muss auch zugeben, dass ich schockiert war, wie schlimm es ist. Wenn man nicht betroffen ist, dann neigt man ja doch eher dazu, das ganze zu unterschätzen, auch wenn man es gar nicht will.
      Ich kann „Ich und die Menschen“ sehr empfehlen, das fand ich super. Sonst kenne ich von ihm noch nichts, aber das werde ich auch noch ändern.

      Vielen Dank an dieser Stelle für die vielen Kommentare, das freut mich immer total!

      Gefällt mir

  5. Hallo liebe Jacquy,

    dieses Buch steht noch auf meiner Wunschliste und deine sehr schön geschriebene Rezension hat es mir gerade wieder in Erinnerung gerufen, sodass ich hoffe, es bald mal lesen zu können.

    Liebe Grüße ♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s