[Rezension] Die Berufene

Die Berufene

Autor: M.R. Carey
Verlag: Knaur.
Format: broschiert
Seitenzahl: 508
Preis: €14,99
Reihe: –

Inhalt

Melanie wird jeden Morgen an einen Rollstuhl gefesselt aus ihrer Zelle abgeholt, in ein Klassenzimmer gebracht und nach dem Unterricht wieder eingesperrt. Sie kennt nichts außerhalb des Kellers und ihren Klassenkameraden geht es ebenso. Alles, was sie über die Außenwelt weiß, hat sie über Erzählungen und Geschichten erfahren. Unter anderem, dass draußen die Hungernden lauern und der Stützpunkt der einzig sichere Ort ist.

Meinung

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, zum wohl größten Teil jedoch aus der von Melanie. Sie ist insofern ungewöhnlich, dass Melanie ihr gesamtes Wissen aus dem Unterricht hat und nie draußen war. Aus diesem Grund kennt und versteht sie einiges nicht, auch wenn sie clever ist und sich vieles zusammenreimen kann. Sie denkt außerdem besonders logisch, gerade für eine 10-jährige. Ihre Sicht fand ich deshalb wirklich interessant.
Die anderen Charaktere unterscheiden sich stark von ihr, jeder auf seine Weise. Jede Figur hat praktisch ein Leitmotiv, dass sie während der Geschichte lenkt und ihren Charakter und ihre Gedanken und Handlungen ausmacht. So weiß man immer, aus wessen Sicht man die Welt gerade betrachtet. Dabei werden sie leider teilweise auf Stereotype reduziert und wirken über lange Strecken eindimensional.

Interessant fand ich auch die Hintergrundgeschichte, die zur aktuellen Situation geführt hat. Man erfährt zwar nicht alles, aber doch genug damit die Zusammenhänge Sinn ergeben. Wir folgen unter anderem einer Wissenschaftlerin, mit der man als Leser gemeinsam nach Antworten sucht und so setzt sich das Bild im Laufe der Geschichte noch ein Stück weiter zusammen.

Da man zunächst einiges über die aktuelle Situation der Welt und über Melanies bisheriges Leben erfahren muss, passiert am Anfang des Romans noch nicht viel. Das ist aber völlig in Ordnung, da man als Leser ohnehin damit beschäftigt ist, die Zusammenhänge zu verstehen und Vermutungen anzustellen. Als die Spannung dann wirklich eintritt, tut sie das nicht zu knapp und kurzen Pausen folgen immer wieder actionreichere Kapitel, die die Spannung aufrechterhalten.

Bei Geschichten mit und über Zombies stelle ich mir immer die Frage, wie man sie zufriedenstellend auflösen kann, da es da meiner Ansicht nach nicht viele Optionen gibt. In diesem Fall wurde das Buch aus meiner Sicht aber wirklich gut aufgelöst. Das Ende konnte mich überzeugen und damit auch der Teil, der mir am meisten Sorgen bereitet hat.

Fazit

Insgesamt ist es ein spannender postapokalytischer Roman, der zwar etwas braucht um Fahrt aufzunehmen, aber von Anfang an mein Interesse geweckt hatte. Die Protagonistin macht die Geschichte super interessant und bis auf die teils stereotypischen anderen Charaktere, konnte ich wirklich überzeugt werden.

Advertisements

8 Kommentare zu „[Rezension] Die Berufene

  1. Huhu Jacquy :D

    das Buch habe ich schon lange auf meiner Wunschliste. Dank dir darf es jetzt wieder etwas höher klettern ^^. Ich hoffe, ich finde dafür irgendwann mal Zeit, weil es mich schon irgendwie reizt. Tolle Rezension ♥

    Liebe Grüße
    Insi Eule

    Gefällt 1 Person

    1. Hi Insi!
      Bei mir stand es auch lange auf der Wunschliste, bis es mir zum Tausch angeboten wurde. Ansonsten würde es da wohl leider noch eine ganze Weile stehen. Ich bin aber super froh, es jetzt gelesen zu haben. Hoffentlich kommst du auch bald dazu. Danke!

      Liebe Grüße
      Jacqueline

      Gefällt mir

  2. Hallo,

    mir hatte das Buch auch gut gefallen und deine Rezension ist wirklich gut und treffend. :)
    Hast du vielleicht zufällig den Film mal dazu gesehen?

    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt mir

  3. Hallo Jacquy,
    der Klappentext sprach mich an und deine Rezension ist auch super. Aber, wie gut, dass du die Zombies erwähnt hast, denn die sind so gar nicht mein Ding. Irgendwie sind Zombies eine Spezies mit der ich nicht so richtig warm werde.
    Danke fürs vorstellen des Buches.
    LG
    Yvonne
    #litnetzwerk

    Gefällt mir

    1. Hey Yvonne,
      genau für sowas sind Rezensionen ganz nützlich. Ich habe die Info mit den Zombies auch nur aus einer anderen Rezension, ansonsten hätte ich so gar nicht gewusst, was mich erwartet, weil der Klappentext super mysteriös gehalten ist. Gut, dass ich helfen konnte :)

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s