[Rezension] Flying Moon 3 – Premiere

 

Premiere

Autorin: Katrin Bongard
Verlag: Red Bug Books
Format: ebook / Taschenbuch
Seitenzahl: 277 / 342
Reihe: Film Love Story
1. Flying Moon
2. Lasse
3. Premiere
4. ?

Da es sich um den dritten Band einer Reihe handelt, können Spoiler zu den Vorgängern enthalten sein.


Inhalt

Nach dem „Heimweh“-Dreh leben Moon und Lasse nun jeweils ihr eigenes Leben weiter. Lasse mit der Chance auf ein Projekt, was für ihn selbst und seine Karriere sehr wichtig wäre, Moon kurz nach dem Abi und noch ohne weiteren Plan für ihr Leben. Beide begegnen sich dabei immer nur kurz und das obwohl beide nichts lieber wollen, als endlich mit dem jeweils anderen zu klären, wo sie nun miteinander stehen.


Meinung

Nachdem der Filmdreh, dem wir in den ersten beiden Teilen jeweils aus Lasses und Moons Sicht gefolgt sind, nun vorbei ist, gehen beide wieder getrennte Wege und sind zurück in ihrem bisherigen Leben gelandet. Obwohl beide sich Mühe geben, den anderen zu treffen, ergibt es sich nur selten und dann auch nur kurz, sodass schon wieder keine Klarheit in ihre Beziehung kommt. Das ist leider auch schon mein Kritikpunkt, denn für mich wirkte es etwas erzwungen, dass die beiden Protagonisten immer dann getrennt wurden, wenn sie gerade ein ernstes Gespräch angefangen haben. Für mich hat das keine Spannung erzeugt, sondern mich leider eher mit den Augen rollen lassen.

In der Handlung spiegelt sich sehr gut wider, dass die Charaktere nicht so recht wissen, in welche Richtung ihr Leben verlaufen wird und dass sie zwischen Entscheidungen stehen. Auf der einen Seite hat mir das gefallen, weil es sehr passend ist, auf der anderen Seite ist mir dadurch zu wenig passiert und es fehlte etwas der Rote Faden. In den Vorgängern stand klar der Filmdreh im Mittelpunkt und hier gibt es einen solchen Fokus nicht.

Einen hoffentlichen Folgeband werde ich trotzdem sicher lesen, denn die Charaktere mag ich weiterhin sehr gern und das hat für mich den Roman auch gerettet. Lasse, dem das Schauspielern viel bedeutet und der Spaß am Filmdreh hat, aber den zugehörigen Ruhm oft am liebsten abstellen muss. Moon, die kurz nach dem Abitur noch keine Ahnung hat, was sie nun tun soll und ein bisschen orientierungslos wirkt, was ich sehr gut nachempfinden kann. Zusätzlich mag ich auch die Nebencharaktere sehr gern, vor allem Krista, Sophia und Moons Bruder Lion, die etwas Schwung und Spaß in die Geschichte bringen.


Fazit

Die Handlung spiegelt hier etwas die Orientierungslosigkeit der Charaktere wider, wodurch mir ein konkreter Fokus gefehlt hat. Auch die Tatsache, dass ein klärendes Gespräch so lange aufgeschoben wird, hat mich eher gestört als Spannung aufzubauen, aber das ist sicher Ansichtssache. Die Charaktere mag ich aber weiterhin sehr, weshalb ich den Roman trotzdem gerne gelesen habe. Empfehlung, wenn ihr die Vorgänger mochtet.

Advertisements

2 Kommentare zu „[Rezension] Flying Moon 3 – Premiere

  1. Ich hab den dritten Teil noch vor mir. „Moon“ und „Lasse“ mochte ich sehr gern, vor allem weil die Charaktere toll sind und natürlich mochte ich auch das Filmsetting. Das fand ich total spannend. Schade, dass das bei „Premiere“ ins Hintertreffen gerät.
    Ich sollte das Buch wohl bald mal lesen!

    Liebe Grüße,
    Mona

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s