Jahresrückblick 2019

Persönliches

In meinem letzten Rückblick war ich noch sehr planlos und wusste überhaupt nicht, was mich 2019 erwarten würde. Mein Studium neigte sich dem Ende zu und ich hatte noch keinen Plan, was danach kommen würde. Das hat sich danach aber recht bald ergeben, sodass ich im März meinen Ausbildungsvertrag unterschrieb, mich auf Wohnungssuche machte und meine Bachelorarbeit begonnen hatte. Letzteres hat mir wirklich Spaß gemacht und ich vermisse die Uni inklusive Hausarbeiten tatsächlich.

Im Juli bin ich dann von zu Haus aus- und 350km entfernt mit meinem Freund zusammengezogen. Das war eine ziemliche Umstellung, ich habe mich aber schnell eingelebt und genieße jetzt sowohl die Zeit in der neuen als auch die Besuche in der alten Heimat.

Rückblick 2019.2

Wie wird 2020?

2020 wird sicher nicht so aufregend wie 2019 und darüber bin ich eigentlich ganz glücklich. Ich werde meine Ausbildung weiterführen, hoffentlich viel lernen und daneben vielleicht schauen, ob ich ein paar neue Hobbies ausprobiere.


Lesejahr in Worten

Letztes Jahr habe ich mich auf die Zahlen beschränkt, aber ein paar Dinge möchte ich zuerst in Worten zusammenfassen (bevor die Statistik dann trotzdem folgt).

In diesem Jahr habe ich weniger gelesen als in den Vorjahren, aber es war auch viel mehr los und ich hatte weniger Zeit (und vor allem weniger Bahnfahrten). Dafür habe ich Hörbücher ein bisschen mehr für mich entdeckt und gleich doppelt so viele gehört, von denen mir einige auch sehr gefallen haben und was ich auf jeden Fall beihalten möchte. Gestiegen ist auch die Zahl meiner geliehenen Bücher, da ich mich in der Stadtbücherei angemeldet habe und sie nun begeistert nutze. Unter anderem dadurch haben aber meine Rereads gelitten, wovon ich in diesem Jahr unbedingt mehr einplanen möchte. Vor allem für Harry Potter wird es unbedingt noch mal Zeit, da ich alle Bücher erst ein mal gelesen habe und das schon ewig her ist.

Was mich freut ist der Anteil an Autorinnen, der 70% beträgt, obwohl ich es gar nicht allzu sehr darauf angelegt habe. Natürlich ist da die #WirLesenFrauen-Challenge, aber die meisten der Bücher hätte ich ohnehin gelesen. Schade widerum finde ich, dass dreiviertel meiner gelesenen Bücher deutsch waren. Dabei waren zwar viele deutsche Autor_innen, aber ich möchte unbedingt wieder anfangen an meinem Spanisch zu arbeiten, damit ich nicht nach dem Studium wieder alles vergesse, sondern noch dazulerne. Egal wie viel ich nämlich Grammatik und Vokabeln gelernt habe, gut wurden meine Übersetzungen erst, als ich angefangen habe, spanische Medien zu hören und zu lesen.

Klassiker waren sehr wenige dabei, aber ich möchte mich auch nicht zwingen, viel mehr zu lesen, weil mir die meisten schlichtweg gar nicht so gut gefallen. Einige stehen noch auf meiner persönlichen Liste, aber ich werde nicht versuchen, irgendwelche Kanon-Listen abzuarbeiten. Meine Bewertungen waren dafür sehr viel besser als ich im Gefühl hatte und (aufgerundet) waren viele 5 Sterne Kandidaten dabei, obwohl ich gar nicht damit gerechnet hatte. Eines meiner Ziele war es außerdem, Neuzugänge direkt zu lesen und das hat recht gut geklappt, auch wenn ich erst knapp die Hälfte wirklich schon gelesen habe. Die ungelesenen sind dafür bis auf eines alle aus den letzten 6 Wochen und ich bin einfach noch nicht dazu gekommen.


Lesejahr in Zahlen

Kommen wir jetzt zu den vielen Zahlen, die von den meisten wahrscheinlich eher überflogen werden, die ich selbst aber gern zum Vergleich habe.

Gelesene Bücher: 86
Davon Hörbücher: 12
Gelesene Seiten: 24644
Gehörte Stunden: 108

Durchschnittlich im Monat: 7,7 Bücher, 2053 Seiten, 9 Stunden
Durschnittlich am Tag: 67 Seiten, 18 Minuten
Durchschnittliche Bewertung: 3,6 Sterne
SuB-Entwicklung: 130 -> 98
Rereads: 5
Geliehene Bücher: 18
Neuzugänge: 21 (davon 11 bereits gelesen)
Abgebrochen: 6

Design ohne Titel

2019 erschienen: 20
Früher erschienen: 71

Standalones: 44 (48%)
Teil einer Reihe: 48 (52%)
verschiedene Reihen: 35
Reihen begonnen: 13 (hier zähle ich nur die, die ich weiterlesen möchte)
Reihen beendet: 5

Bücher von Autoren: 14 (15%)
Bücher von Autorinnen: 64 (70%)
Zwei Autor_innen: 6 (15%)

Deutsch: 65
Englisch: 19
Spanisch: 2 (davon eins doppelt)

Längstes Buch: Die Gilde der schwarzen Magier – Die Meisterin (697 Seiten)
Kürzestes Buch: Plastikmüll adé (45 Seiten)
Durchschnittliche Seitenzahl: 308

Längstes Hörbuch: Eine Fackel im Dunkel der Nacht (16:20h)
Kürzestes Hörbuch: Notes on a nervous planet (5:10h)

Design ohne Titel (1)


Rückblick auf meine Lesepläne

5 / 10 Reihen beendet
4 / 10 Klassikern gelesen
18 / 5 Büchern aus der Bücherei geliehen
2 / 3 Büchern auf Spanisch gelesen
SuB auf 86 / 100 reduziert

Das würde ich jetzt nicht als klaren Erfolg werten, aber beschweren möchte ich mich auch nicht. Den SuB habe ich sehr erfolgreich abgebaut, indem ich viel aussortiert habe, als ich umgezogen bin. Gerade habe ich noch mal ungelesene Bücher gezählt und es sind sogar 12 weniger als ich bisher notiert hatte, weil ich im Umzugschaos wohl nicht alles aufgeschrieben hatte.

Ich habe nur wenige Reihen beendet, aber für die meisten offenen müsste ich Folgebände kaufen und das schiebe ich immer etwas vor mir her. 2020 möchte ich das aber endlich mal machen und auch einige neue Reihen beginnen, weil ich mich davor in letzter Zeit etwas gedrückt habe.


Neue Lesepläne

10 Reihen beenden
5 Klassiker lesen
3 spanische Bücher lesen
SuB auf 75 reduzieren

13 Kommentare zu „Jahresrückblick 2019

  1. Hallo Jacquy,

    frohes neues Jahr :)

    bei mir war es beim letzten Rückblick ähnlich. Ich war zwar schon mit dem Studium fertig, hatte aber so keine Ahnung wo ich beruflich landen würde. Ich hätte damals nie damit gerechnet, dass ich so eine Stelle annehmen würde, wie ich sie jetzt habe :D

    Ich habe mich gestern in der Stadtbücherei angemeldet (endlich wieder!) und freue mich sehr darauf, sie ausgiebig zu nutzen.

    Mit fremdsprachigen Büchern und auch Klassikern sah es 2019 sehr mau bei mir aus. Nur ein niederländisches Buch, keine englischen und kein Klassiker. Da muss ich 2020 auf jeden Fall dran arbeiten.

    Dein SuB hat sich ja richtig gut entwickelt. Bei mir lief es da auch super. Ich hab endlich mein Traumziel erreicht. Neuzugänge hattest du ja wirklich wenig. Da kann ich leider nicht mithalten :D

    Die Genreeinteilung habe ich mittlerweile weggelassen. Es war gar nicht mehr aussagekräftig, weil ich manche Bücher erst in dem einen Genre und beim Reread in einem ganz anderen Genre eingetragen habe.

    Mein längstes Hörbuch hatte 27h! Das war ein ungekürzter Roman und das Buch hat auch so 700 Seiten. Ich finde da kürzere Hörbücher doch angenehmer.

    Viel Erfolg für deine neuen Lesepläne :)
    Julia

    Liken

    1. Hallo Julia,

      wie cool! Darf ich fragen, was du studiert hast und in welchem Bereich du jetzt arbeitest? :)

      Oh, niederländisch möchte ich auch irgendwann lernen. Meine Heimatstadt ist recht nah an der Grenze und eigentlich hätte sich das immer angeboten, aber ich bin nie dazu gekommen.

      Ich habe gerade bei dir vorbeigeschaut, das mit dem SuB lief ja wirklich super. In den Bereich möchte ich meinen auch bekommen, aber wenn ich weiterhin so viele Bücher ausleihe und meine eigenen nicht lese, dann wird das noch eine Weile dauern :D Aber hey, besser als wenn ich sie kaufen würde.

      Beim Genre war ich bei manchen Büchern auch unsicher, weshalb ich sie möglichst vage gefasst und keine Untergenres genommen habe. Sonst wäre das auch sehr kompliziert geworden. Ich verstehe dein Problem also.

      Wow, 27 Stunden ist ne Menge. Ich finde 16 schon ziemlich viel und wurde auch irgendwann ungeduldig. Hörbücher höre ich viel seltener als dass ich ein Buch lese und dadurch zieht es sich eh immer so in die Länge. Da möchte ich nicht schon den Anfang wieder vergessen haben, bis ich ein Buch beende.

      Vielen Dank und auch danke für deinen Kommentar!

      Liken

      1. Ich hab gar nicht mehr geantwortet, sorry.

        Ich habe Soziologie mit dem Schwerpunkt Bevölkerung, Migration und Integration studiert. Jetzt arbeite ich in einer Ausländerbehörde. Passt auf den ersten Blick, aber letztendlich arbeite ich jetzt in der Verwaltung (was gut ist), aber es hat nur bedingt mit einem Studium zu tun.

        Ich komme direkt von der Grenze, daher habe ich niederländisch in der Schule gehabt. Und man bekommt beim Einkaufen oder wenn man mal was in Holland unternimmt einiges mit.

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Jacquy,
    ich mag deinen Jahresrückblick total gerne und das du deine gelesenen Bücher in Worten und Zahlen aufzeigst ist wirklich klasse. Ich bin auch so ein Statistik Fan und finde toll, wie du alles zusammengefasst hast.
    Ich bin gespannt, wie deine Lesepläne für dieses Jahr laufen. :)
    Aber das du deinen SuB schon einmal so stark reduziert hast ist echt klasse. Hut ab!
    Liebe Grüße
    Diana

    Liken

  3. Hallo liebe Jacquy!

    Ich finde 86 immer noch extrem beeindruckend, ich habe „nur“ ein bisschen mehr als 60 geschafft! :o Und das trotz Bachelorarbeit, nicht schlecht. ^^
    Übrigens sehr interessante Statistik. ^^ Ich lese tatsächlich auch überwiegend Bücher von Frauen, wobei sich das vielleicht auch einfach durch meine bevorzugten Genres ergibt …

    Ich drück dir die Daumen, dass dir deine Ausbildung weiterhin gefällt, dass du deine Ziele einhalten kannst und dass du 2020 viele tolle Bücher lesen kannst! ♥

    Alles Liebe, Dana

    Liken

    1. Hallo noch mal!
      Och, die Bachelorarbeit war tatsächlich gar nicht so zeitintensiv wenn ich ehrlich bin. Die
      Arbeiten über Literatur haben sich bei mir immer fast von selbst geschrieben, darum habe ich das auch so gern gemacht :D
      Ich denke bei mir liegt es auch an den Genres, Jugendbücher sind ja doch ziemlich weiblich dominiert und die lese ich immer noch überwiegend. Mal sehen ob sich das in Zukunft ändert, aber tatsächlich habe ich ziemlich selten das Bedürfnis, Bücher von Männern zu lesen :D

      Dankeee, super lieb von dir! <3

      Liken

  4. Es ist wirklich beeindruckend, was du in 2019 alles geleistet hast! :) Darf ich fragen (tut mir leid, falls du es schon an anderer Stelle erwähnt hast), was für eine Ausbildung du machst?

    Ich find’s auch gut, dass du dich nicht zwingst, mehr Klassiker zu lesen – meiner Meinung nach wird da manchmal ein viel zu großes Gewicht drauf gelegt und mich nervt es auch immer wieder, wenn irgendwelche Kanons veröffentlicht werden und dann 99% der Bücher darauf dieselben alten ‚großen‘ Werke sind. (Ok gut, ich bin generell kein Fan von Kanons :D)

    Am meisten beeindruckt bin ich aber von deinem SuB-Abbau, da kann ich mir einige Scheiben von abschneiden. Ich merke auch langsam verstärkt, dass mich teilweise die Bücherhorden, die ich kaum noch unterkriege, irgendwie stören. Vielleicht muss ich da endlich mal härter ausmisten. 🙈

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei der Ausbildung und ein tolles (Lese-)2020! :)

    Liken

    1. Na klar darfst du! Ich mache eine Ausbildung zur Steuerfachangestellten, also was ganz anderes als mein Studium.

      Genau, die meisten dieser festgelegten „wichtigen“ Bücher interessieren mich überhaupt nicht, da lese ich dann lieber weniger, genieße die aber dafür.

      Der SuB-Abbau war für mich tatsächlich nicht wirklich ein Problem. Und mit der Aussicht, alles tragen zu müssen, mistet es sich gleich viel einfacher aus :D

      Dankeschön, wünsche ich dir auch!

      Liken

  5. Schönen guten Morgen!

    Ein bisschen Text und ein bisschen Zahlen sind doch eine perfekte Mischung für den Jahresrückblick :) Da hast du jedenfalls eine turbulente Zeit hinter dir und es freut mich, dass du dich mittlerweile „angekommen“ fühlst <3 Ich wünsch dir für das neue Jahr alles gute und dass es so weiterläuft, wie du es dir vorstellst!

    Gelesen und gehört hast du ja eine Menge und ich hoffe, du hattest auch ein paar Highlights dabei :)
    Meinen SuB abbauen muss ich zum Glück nicht mehr, da er auf einem Stand ist, den ich jetzt "einfach nur halten muss" *lach* Aber das gelingt mir ganz gut, weil ich einfach schaue dass ich pro Monat nicht viel mehr Neuzugänge habe, als ich auch lese.
    Mein Frauenanteil bei den Autoren war letztes Jahr tatsächlich mal etwas geringer, in den Jahren zuvor war es ausgewogen. Das lag aber auch an einigen Reihen von männlichen Autoren, die doch recht lang waren und die ich alle gelesen habe :)
    Das Reihenproblem ist bei mir ähnlich, wie ja bei so vielen anderen auch … aber durch meine Listen hab ich einen guten Überblick und bin auch wirklich gut vorwärts gekommen!

    Alles Gute für dich und auch wieder viele spannende Lese- und Hörstunden!

    Liebste Grüße, Aleshanee
    Mein Jahresrückblick

    Liken

    1. Huhu!

      Vielen Dank, sehr lieb von dir!

      Ja, Highlights gab es auch, die möchte ich die Tage auch endlich noch vorstellen. Bisher fehlte mir das Licht für ein Foto :D
      Nicht mehr kaufen als man liest ist ein guter Grundsatz.
      Bei den Autoren wird es bei mir bestimmt auch noch mal mehr, ich möchte nämlich wieder mehr Fantasy lesen und da sind die großen Reihen eben oft von Männern. Mal schauen wie sich das entwickelt.

      Danke, wünsche ich dir auch!

      Liebe Grüße
      Jacqueline

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.