[Rezension] Feminismus für die 99%

Feminismus

Autorinnen: Cinzia Arruzza
Tithi Bhattacharya
Nancy Fraser
Verlag: Matthes & Seitz Berlin
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 108
Preis: €15,00
Erschienen: August 2019


Hierbei handelt es sich um ein Manifest, das die grundlegenden Thesen des Feminismus für die 99% darlegt, also zum Wohle der Mehrheit der Bevölkerung. Aufgeteilt in 11 Thesen sowie ein Nachwort erläutern die Autorinnen den Zusammenhang zwischen verschiedenen Arten der Unterdrückung und benennen als gemeinsame Ursache den Kapitalismus.

Die Thesen fassen gut zusammen, worin Probleme gesehen werden und was sich ändern muss und anschließend wird das noch einmal erklärt. Dabei wird ein gewisses Grundwissen (oder Bereitschaft zur weiteren Recherche) vorausgesetzt, denn es gibt keine tiefgreifenderen Erklärungen und Begriffe wie „Austerität“, „Prekariat“ oder „rassifiziert“ werden einfach so verwendet. Davon abgesehen fand ich die Texte gut verständlich geschrieben. Schön gewesen wäre ein Anhang mit Begriffserklärungen, aber durch das Internet haben wir ja heutzutage alle die Gelegenheit, selbstständig nachzuschlagen.

Die Kritik am Kapitalismus ist verständlich und logisch dargelegt und es wird immer wieder betont, dass ein neues Gesellschaftssystem notwendig ist um die aktuellen Krisen zu lösen. Was mir dabei gefehlt hat, sind Ansätze, wie genau es aussehen soll und vor allem, wie es erreicht werden kann. Es wird zwar immer wieder erwähnt, was der Feminismus für die 99 Prozent erreichen möchte, aber nicht, WIE er das tun will.

Trotzdem alles in allem ein überzeugendes Manifest aus dem ich viel mitnehmen konnte.

5 Kommentare zu „[Rezension] Feminismus für die 99%

  1. Hallo Jacquy,

    ich habe dieses Buch irgendwann letztens schon mal gesehen, aber bin jetzt gerade erst durch deine Vorstellung wieder darauf aufmerksam geworden. Es klingt auf jeden Fall sehr interessant und ich werde es mal im Blick behalten, auch wenn es schade ist, dass es ein bisschen akademisch geschrieben zu sein scheint. :x

    Liebe Grüße! <3

    Liken

    1. Hey,

      ja, das finde ich immer so blöd, weil es Leute schnell ausschließt, die dann aufgeben weil es nicht verständlich genug ist. Gerade wenn es um Gleichberechtigung geht finde ich das etwas fehl am Platz.

      Liebe Grüße!

      Liken

  2. Hi Jacquy,

    da ich mich aktuell vermehrt mit feministischen Themen auseinandersetzen möchte, kommt deine Besprechung gerade recht. Es klingt zwar danach, als müsste ich ein wenig Recherche parallel betreiben, allerdings habe ich damit kein Problem. Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße und weiter ein tolles #litnetzwerk
    Nina

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.