Jahresrückblick und Lesestatistik 2020

Wie war 2020?

In meinem Rückblick auf das letzte Jahr habe ich geschrieben, dass 2020 sicher nicht so aufregend wird wie 2019. Auf der einen Seite hatte ich Recht, auf der anderen nicht.

Ich glaube für niemanden von uns lief das Jahr so wie geplant, aber damit habe ich mich mittlerweile abgefunden. Auch wenn ich meine Familie, Freunde und Konzerte vermisse, verlief zumindest mein Alltag wie gewohnt, was etwas Stabilität ins Chaos gebracht hat. 2020 habe ich mein erstes Ausbildungsjahr abgeschlossen und das zweite begonnen und die Zeit verging abwechselnd sehr schnell und sehr langsam, wodurch mir jedes Zeitgefühl abhanden gekommen ist.


Wie wird 2021?

Das lässt sich diesmal tatsächlich schwer voraussagen, denn wir wissen alle nicht, was die Pandemie uns noch bringen wird und wann wir das gröbste hinter uns haben werden. Ich hoffe ja, dass wir im Herbst wieder etwas zur Normalität zurückkehren können, aber nach manchen Prognosen ist das ja noch eher optimistisch gedacht. Im Grunde werden wir uns überraschen lassen müssen und der einzige Bereich, der sich für mich diesmal planen lässt, ist das Lesen und Bloggen, deshalb habe ich mir für dieses Jahr wieder ein paar Challenges vorgenommen und möchte auch das häufige Rezensieren der letzten Zeit gerne beibehalten.

Lesejahr in Worten

2020 war ein gutes Lesejahr für mich. Ich habe mein ursprüngliches Ziel von 75 locker geschafft und auch das erhöhte Ziel von 100 Büchern war ein Erfolg, den ich wenige Tage vor Jahresende erreicht habe. Neuzugänge hatte ich dabei nur 32, aber da 44 meiner gelesenen Bücher aus der Bibliothek stammten und ich ebooks bislang nicht dazuzähle, hat mein Stapel ungelesener Bücher doch ein kleines Plus zu verzeichnen. Sehr auf der Strecke geblieben sind Rereads und ich möchte dieses Jahr ein paar meiner Lieblingsbücher neu entdecken.

Schade fand ich, dass nur 21 der Bücher englisch waren, da hatte ich in Vorjahren schon mal einen höheren Anteil und auch ein spanisches Buch war nicht dabei. Auf letzteres möchte ich dieses Jahr wieder einen größeren Fokus legen, damit meine Kenntnisse aus dem Studium nicht komplett einrosten. Positiv lässt sich aber sagen, dass ich den Großteil meiner Bücher in Originalsprache gelesen habe, denn nur 28 waren eine Übersetzung ins Deutsche. Das bedeutet, dass ich viel von deutschen Autoren gelesen habe, was mich freut, da ich sowohl sie als auch die deutschen Verlage mehr unterstützen möchte. Ich habe 2020 auch erstmals gezielt Bücher aus kleinen Verlagen gekauft und möchte das unbedingt beibehalten. 50 % der gelesenene Bücher habe ich auch rezensiert, was eine ganz gute Quote ist, die ich mindestens beibehalten möchte. Neben normalen Rezensionen möchte ich in Zukunft auch öfter mal Sammelposts mit zusammenpassenden Büchern machen.


Lesejahr in Zahlen

Gelesene Bücher: 101
Davon Hörbücher: 10
Gelesene Seiten: 31.524
Gehörte Stunden: etwa 71,5

Durchschnittlich im Monat: 8,4 Bücher, 2.627 Seiten, 6 Stunden
Durschnittlich am Tag: 86 Seiten, 12 Minuten
Durchschnittliche Bewertung: 3,7 Sterne
SuB-Entwicklung: 88 -> 90 = +2
Rereads: 3
Geliehene Bücher: 44
Neuzugänge: 32 (davon 19 bereits gelesen)
Abgebrochen: 0

Neuerscheinungen aus 2020: 21
Backlist: 80

Standalones: 51 (50,5 %)
Teil einer Reihe: 50 (49,5 %)
verschiedene Reihen: 29
Reihen begonnen: 17 (hier zähle ich nur die, die ich weiterlesen möchte)
Reihen beendet: 11

Bücher von Autoren: 8 %
Bücher von Autorinnen: 65 %
Bücher von nicht-binären Autor*innen: 1 %
Zwei Autor_innen: 3 %

(bei der Zählung gab es einen Fehler in meiner Tabelle, dessen Ursache ich nicht gefunden habe, aber die Frauen sind eindeutig in der Überzahl!)

Längstes Buch: 780 Seiten
Kürzestes Buch: 95 Seiten
Durchschnittliche Seitenzahl: 346 Seiten

Längstes Hörbuch: 11:43h
Kürzestes Hörbuch: 1:43h


Rückblick auf meine Lesepläne

11/10 Reihen beendet, nämlich:
– Unearthly (Cynthia Hand)
– Again (Mona Kasten)
– 125 Tage Leben / 175 Tage mit dir (Tina Köpke)
– Berühre mich. Nicht. (Laura Kneidl)
– All in (Emma Scott)
– Ophelia Scale (Lena Kiefer)
– Renegades (Marissa Meyer)
– Playing (Katrin Bongard)
– Falling Fast / Flying High (Bianca Iosivoni)
– Rote Königin (Victoria Aveyard)
– Binti (Nnedi Okorafor)

0/5 Klassiker gelesen
0/3 spanische Bücher gelesen
SuB auf 90/75 reduziert
Ups?


Neue Lesepläne

Auch dieses Jahr möchte ich wieder 10 Reihen beenden. Ich habe nämlich nicht nur welche abgeschlossen, sondern auch 17 neu begonnen. 6 davon habe ich bereits 2020 beendet, die übrigen würde ich gerne zeitnah weiterverfolgen.

Spanische Bücher werde ich wieder auf die Liste schreiben, darauf möchte ich mich nämlich dieses Jahr wieder vermehrt konzentrieren, damit meine Kenntnisse nicht völlig verlorengehen.

Streichen werde ich allerdings die Klassiker, denn daran habe ich aktuell überhaupt kein Interesse und zwingen möchte ich mich dazu nicht, das hat nämlich schon in der Schule keinen Erfolg gezeigt.

Daneben werde ich die #WirLesenFrauen Challenge weiterverfolgen, die im März in die dritte Runde gehen wird und außerdem beim #ReadMo mitmachen, worauf ich mich schon richtig freue. Statt einer langen Liste an Aufgaben, die ich immer schnell auf den Augen verliere, gibt es hier monatliche Challenges und ich denke, dass das für mich besser funktionieren wird.


Wenn euch interessiert, welche Bücher mir 2020 am besten gefallen haben, dann schaut gerne bei meinem Beitrag dazu vorbei. Ansonsten verratet mir gerne, wie euer (Lese-)Jahr war und ob ihr 2021 etwas anders machen möchtet!

4 Kommentare zu „Jahresrückblick und Lesestatistik 2020

  1. Hallo Jacquy,

    du hast absolut Recht. Anfang letzten Jahres hat wohl kaum jemand vermutet, dass 2020 so werden würde, wie es dann letztendlich war. Aber man muss das Beste daraus machen.

    Für mich lief das meiste auch weitestgehend normal weiter. Ich bin ganz normal jeden Tag zu Arbeit gegangen und da ich in meiner Freizeit auch sonst nicht dauernd unterwegs bin, hat sich für mich gar nicht so viel geändert.

    Auf die Anzahl deiner englischen Bücher bin ich ein bisschen neidisch. Ich habe gerade Mal ein Buch auf englisch gelesen. Ich werde wohl nie der Typ werden, der überwiegend auf englisch liest, aber ein bisschen mehr dürfte es schon werden.

    Meinen Rezensionsanteil habe ich nicht ausgerechnet, aber das ist vermutlich auch besser so. Ich würde vermutlich weinen. Ich habe extrem wenig rezensiert und generell wenig gebloggt, was ich ziemlich Schade finde. Ich hoffe, ich finde da dieses Jahr wieder einen besseren Weg.

    Bei der durchschnittlichen Bewertung haben wir dieselbe Zahl erreicht und wow, kein Buch abgebrochen. Das ist richtig gut. Ich habe ein paar Bücher abgebrochen, finde das aber nicht so schlimm. Einerseits möchte ich mich nicht durch Bücher quälen, die mir nicht gefallen und andererseits probiere ich mich beim Lesen gern aus und da greift man dann auch mal zu einem Buch, dass vielleicht doch nicht so toll ist.

    Rereads sind bei mir immer so eine Sache… Ich möchte gern mehr Bücher nochmal lesen. Aber es ist gleichzeitig so, dass ich Bücher oft dann rereade, wenn es mir schlecht geht. Insofern ist eine geringe Rereadquote bei mir auch immer ein Zeichen, dass es mir nur selten gar nicht gut ging.

    Hey, immerhin hast du eines deiner Leseziele über troffen. Der Rest… na ja. Schieben wir es auf Corona. Das taugt für alles als Ausrede ;)

    Ich wünsche dir ein schönes (Lese-)Jahr 2021 :)
    Liebe Grüße
    Julia

    Gefällt mir

    1. Hey, guten Morgen und vielen Dank für den ausführlichen Kommentar :)

      Ich schaue richtig gern englisches Booktube und da werden so viele coole Bücher empfohlen, die es auf deutsch (noch) nicht gibt, dass ich da oft zum Original greife. Ich verstehe aber total, wenn man lieber im deutschen Bereich bleibt, das ist einfach entspannter.

      Ich hatte auch schon Phasen, in denen ich sehr wenig gebloggt habe und oft war der Rückblick der einzige Beitrag in einem Monat. Da muss man einfach warten, bis die Lust zu schreiben zurückkommt, ich drücke dir die Daumen :)

      Ich finde es auch völlig okay, Bücher abzubrechen. Wahrscheinlich liegt es bei mir daran, dass ich letztes Jahr ganz ganz viele Bücher aussortiert habe, nachdem ich reingelesen habe und jetzt erst mal nur noch die Bücher hier habe, die mich auch tatsächlich noch interessieren. Da kann natürlich trotzdem mal ein Flop bei sein, aber bisher hatte ich Glück.

      Ahh, verstehe ich total, Rereads so zum comfort zu nehmen.

      Corona ist wirklich eine gute Begründung für alles, was gerade nicht so läuft wie es sollte. Hoffentlich wird es dieses Jahr besser :)

      Wünsche ich dir auch, vielen Dank!

      Gefällt mir

  2. Hallo liebe Jacquy,

    liebe es, wie Bloglovin einem irgendwann nicht mehr die älteren Beiträge anzeigt, die man noch nicht gelesen hat. -,-

    Oh wow, 101 Bücher, ich bin sehr beeindruckt! :o Und deine Genreverteilung sieht deutlich ausgeglichener aus als meine. xD Ich lese immer noch zu 75% Fantasy. :D

    Ganz liebe Grüße <3

    Gefällt mir

    1. Genau das gleiche Problem habe ich auch gerade, da sind einige Beiträge verschwunden, die ich eigentlich noch lesen wollte.

      Dankeschön :D Ich finde 75% Fantasy eigentlich cooler, habe da aber aktuell nicht so den Kopf für. Hoffentlich wird das in Zukunft wieder mehr :)

      Liebe Grüße zurück <3

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.