[Rezension] Earth Girl 2 – Die Begegnung

Autorin: Janet Edwards
Earth Girl 2Verlag: rororo (Rowohlt)
Übersetzer: Julia Walther
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 445
Preis: €9,99
Reihe: Earth Girl
1. Die Prüfung (Rezension)
2. Die Begegnung
3. [Earth Flight] (keine Übersetzung)

Vorsicht, kann Spoiler zu Band 1 enthalten!

Weiterlesen „[Rezension] Earth Girl 2 – Die Begegnung“

Advertisements

Dezember Leseplanung

Im Dezember geht es an die schwierige Aufgabe, die passenden Bücher zu lesen um noch alle Ziele für 2017 zu erfüllen. Den, möglichst viele Neuzugänge sofort zu lesen, kann ich wohl nicht mehr schaffen, aber dafür möchte ich wenigstens die konkreten Vorsätze erfüllen – Reihen beenden, Rereads und Klassiker.

#1 Earth Girl 2 – Die Begegnung20171208_133114
#2 Earth Girl 3 – Earth Flight
#3 Annähernd Alex
#4 Jungs zum anbeißen
#5 Die Wahrheit über Alice
#6 Anne Franks Tagebuch
#7 Schachnovelle

(mehr dazu nach dem Break)


Earth Girl ist die Reihe, die ich dringend noch beenden möchte. Den zweiten Teil habe ich bereits gelesen und mochte ihn (Rezension folgt) und nach dem Ende bin ich verdammt gespannt auf Band 3.

Annähernd Alex habe ich mir spontan geschnappt, weil ich noch ein Buch für die Bahnfahrt brauchte und innerhalb von zwei Tagen war es auch schon beendet. Ich fand es super klasse und nur wenig hat mich daran gestört. Große Empfehlung!

Jungs zum anbeißen möchte ich gerne rereaden. Ja, ich bin außerhalb der Zielgruppe. Ja, eigentlich war ich das auch schon beim ersten Lesen. Ich fand es aber witzig und unterhaltsam und möchte schauen, ob das immer noch so ist. Wenn nicht, dann kann ich wenigstens die ganze Reihe aus meinem Regal entfernen und wenn doch, die Reihe (nach weiteren Rereads) fortsetzen.

Die Wahrheit über Alice hat mir vor fast 7 Jahren so gut gefallen, dass ich es nach dem beenden gleich noch mal gelesen habe. Hier interessiert mich besonders, ob meine Begeisterung weiterhin so groß ist. Leider war das noch vor den Zeiten meines Blogs, sodass ich dazu keine Rezension zum Vergleich habe.

Anne Franks Tagebuch und Die Schachnovelle sind die beiden Klassiker, die ich noch lesen möchte. Das erste habe ich mir aus der Bibliothek ausgeliehen. Anne Frank ist durch die neue Graphic Novel in aller Munde und ich muss endlich meine Bildungslücke schließen und dieses Buch lesen. Die Schachnovelle steht hier, weil mein Bruder das Buch für die Schule lesen musste. Da er es absolut schrecklich fand, bin ich absurderweise umso gespannter darauf.

Daneben gibt es gerade noch eine ganze Reihe anderer Bücher, die ich am liebsten alle auf einmal lesen möchte, aber ich versuche mich erst mal an die Planung zu halten, damit ich wirklich am Ende des Jahres die Punkte von meiner Liste abhaken kann. Und ich freue mich schon sehr darauf, mir neue Vorhaben für 2018 zu überlegen.

Monatsrückblick 11/17

Gelesene Bücher: 8

Die dreizehnte Fee 2 – Entzaubert (Julia Adrian)
Die dreizehnte Fee 3 – Entschlafen (Julia Adrian)
Hat mich längst nicht so begeistert wie scheinbar alle anderen, aber sich immerhin gesteigert.
Coldworth City (Mona Kasten)
Ganz coole Idee und Umsetzung, konnte mich aber leider auch nicht begeistern.
Earth Girl 1 – Die Prüfung (Janet Edwards)
Rezension
The Invisible Man (H.G. Wells)
Interessante Idee, die Umsetzung hat mir in der zweiten Hälfte leider nicht mehr so gut gefallen wie anfangs.
Egal wohin (Franziska Moll)
Sehr unsympathische Hauptfigur, aber coole Grundidee.
The Grandmothers (Doris Lessing)
Kurzgeschichten, daher unterschiedliche Meinung. Der Autorin gelingt es aber, sie wie ganze Romane wirken zu lassen, indem die Charaktere sehr gut ausgebaut sind.
New York zu verschenken (Anna Pfeffer)
Rezension


Gelesene Seiten: 2379
Durchschnittlich pro Tag: 79
aktueller SuB: 145 (+2)


Neue Bücher: 6

Earth Flight (Janet Edwards)
Rette mich vor dir (Tahereh Mafi)
Dreams of Gods and Monsters (Laini Taylor)
Iskari – Der Sturm naht (Kristen Ciccarelli)
Nova und Avon (Tanja Voossen)
New York zu verschenken (Anna Pfeffer)


Und sonst so?

Um ehrlich zu sein kann ich euch gar nicht genau sagen, was bei mir im November los war. Der Monat ging so schnell vorbei, dass ich das Gefühl habe, wir hätten ihn einfach übersprungen. Die Uni war unspektakulär und einfach Alltag, die Wochenenden voll und generell bin ich nicht zu viel gekommen. Durch die ständige Dunkelheit habe ich auch wenig Motivation und Energie und neben vielen anderen Dingen ist bei mir in letzter Zeit auch das Lesen etwas zu kurz gekommen. Zusätzlich ist gerade wieder Zeit der Unilektüren, weshalb die privaten Bücher etwas hintenanstehen. Dafür möchte ich mir aber jetzt wieder mehr Zeit nehmen und meine Zeit generell einfach effektiver nutzen. Ihr kennt das Problem sicher auch, dass man den Computer einschaltet, durch Social Media scrollt und verschiedene Artikel liest und im Nachhinein erst wieder weiß, was man in der Zwischenzeit eigentlich tun wollte.

Abgesehen davon habe ich euch vor einiger Zeit mein Try a Chapter Projekt angekündigt und was ist? Ich habe ein Buch dafür angefangen und auch beendet, aber das war es bisher. Mal schauen ob ich das nun im Dezember mal richtig angehen werde, damit ich vor Jahresende noch ein paar Bücher ausmisten und vom SuB befreien kann.

[Rezension] New York zu verschenken

New York zu verschenken von Anna Pfeffer
Quelle: cbj

 

Autorinnen: Anna Pfeffer
Verlag: cbj
Format: broschiert
Seitenzahl: 331
Preis: €14,99
Reihe: –


Inhalt

Anton hat bereits Tickets für eine New York Reise gebucht, als seine Freundin plötzlich mit ihm Schluss macht. Nun braucht er eine neue Begleitung, aber nicht irgendeine, sondern eine mit dem gleichen Namen wie dem seiner Ex. Er hat Glück und jemand meldet sich, allerdings scheinen die beiden anfangs nicht unbedingt auf einer Wellenlinie zu liegen. Weiterlesen „[Rezension] New York zu verschenken“

Wochenrückblick KW46

Wochenrückblick


Gelesen…

#1 Coldworth City20171108_121448
#2 Die dreizehnte Fee 2
#3 Die dreizehnte Fee 3
#4 Earth Girl 1 – Die Prüfung
#5 Earth Girl 2 – Die Begegnung
#6 The Invisible Man
#7 Dreams of Gods and Monsters
#8 Egal Wohin

In der vergangenen Woche habe ich unterwegs The Invisible Man beendet, was mir auch ganz gut gefallen hat. Es ist ziemlich kurz, das war aber kein Problem, allerdings gefiel mir die Wendung, die die Geschichte genommen hat, nicht so gut wie der Beginn. Insgesamt aber wirklich interessant und auch gut geschrieben.

Egal Wohin habe ich eingeschoben, weil es wirklich kurz ist und ich super viel Lust darauf hatte. Die Geschichte gefiel mir gut, die Protagonistin ist aber ein Arschloch, ehrlich gesagt, und verdient keinen der anderen Charaktere. Für ihr Verhalten hatte ich teilweise wirklich kein Verständnis, auch wenn es dafür eine „Erklärung“ gibt. Trotzdem hat es mir gut gefallen, auch wenn es anders war, als ich erwartet habe.

Gerade lese ich am zweiten Band der Earth Girl Trilogie und bisher gefällt er mir sehr gut. Ich habe vorher nicht den Klappentext gelesen und war daher super überrascht von den Geschehnissen. Es ist auf jeden Fall spannend und ich freue mich aufs Weiterlesen.


Geschaut…

Nach meinem Problem, dass mich keine Serie genug überzeugen konnte um sie weiterzuschauen, habe ich nun endlich etwas gefunden, was mich zufriedenstellen kann.

Red Oaks spielt in den 1980ern und hauptsächlich in einem Tennis-Club, in dem die Hauptperson arbeitet. Mehr kann ich über die Handlung nicht sagen und sie ist auch nicht besonders spektakulär oder anspruchsvoll, aber für nebenbei finde ich die Serie sehr gut geeignet.

Als ich nach einem anstrengenden Wochenende nach Hause gekommen bin, habe ich ganz spontan einen Rewatch von Veronica Mars gestartet, den ich schon seit Jahren vor habe. Die Serie habe ich vor Jahren innerhalb von zwei Wochen komplett geschaut und unglaublich geliebt. Weit gekommen bin ich noch nicht, aber es gefällt mir wieder sehr gut und ich freue mich total auf die restlichen Folgen. Diesmal bin ich glücklicherweise auch schon darauf vorbereitet, dass die Serie leider nach der dritten Staffel abgebrochen wurde.

Hier eine Frage an euch: Gibt es etwas, was ich unbedingt noch schauen sollte, bevor meine Amazon Prime Mitgliedschaft Ende des Jahres ausläuft? Ich möchte es bis dahin noch so gut wie möglich nutzen und brauche dafür Empfehlungen.


Gehört…

Anlässlich des Konzerts am kommenden Samstag möchte ich euch heute ein Lied von The Prosecution zeigen. Ich mag die Band sehr, auch wenn sie nicht unbedingt zu meinem sonstigen Musikgeschmack passt und freue mich schon seit Monaten darauf, sie endlich live zu sehen.

 


Erlebt…

Die Woche war ziemlich unspektakulär und an zwei Tagen bin ich sogar zu Hause geblieben. Interessant ist, dass meine „freien“ Tage immer deutlich produktiver sind, als die, an denen ich in der Uni bin. Da komme ich einfach zu viel mehr, gerade weil die viele Zeit zum pendeln wegfällt. Dadurch habe ich endlich ein paar überfällige Aufgaben erledigen können, zu denen ich mich sonst abends nach der Uni nicht mehr aufraffen konnte.

Am Wochenende ging es dann zu einem Geburtstag einer Freundin, der mich durch wenig Schlaf und eine lange Autofahrt so fertig gemacht hat, dass ich am Sonntagabend nichts mehr mit mir anfangen konnte. Es hat sich aber trotzdem sehr gelohnt!


Geklickt…

Leider habe ich diese Woche vergessen, mir die interessanten Beiträge zu speichern und finde sie im Nachhinein leider nicht wieder, darum gibt es heute nur wenige Links und auch mal ein paar ältere, die dadurch aber nicht weniger relevant sind.

Charlie schreibt gerne mal über Themen, die nichts mit Büchern zu tun haben, ich aber sehr interessant und wichtig finde. Sehr gut geschriebene und oft gut recherchierte Beiträge, die ich wirklich empfehlen kann, zum Beispiel über Jungfräulichkeit und Keuchheitsgelübte, Gender und falsche Annahmen über Feminismus.

Katharina hat darüber geschrieben, wieso sie sich kein Buchkaufverbot setzt und sagt dabei einige gute Dinge.

 

[Rezension] Earth Girl – Die Prüfung

978-3-644-47201-3
Rowohlt Verlag

Autorin: Janet Edwards
Verlag: Rowohlt
Format: neu nur noch als ebook
Seitenzahl: 446
Preis: €9,99
Reihe: Earth Girl
1. Die Prüfung
2. Die Begegnung
3. [Earth Flight] (nur englisch)


Inhalt

Im Jahr 2789 gibt es Portale, die die Menschen innerhalb kürzester Zeit überall hin teleportieren können. Aber nicht alle Menschen. Ein kleiner Teil wurde mit einem defekten Immunsystem geboren, wodurch sie nur auf der Erde überleben können. Von den meisten anderen werden sie dafür verachtet. Um den Vorurteilen zu entgehen, beschließt Jarra, ihr Studium an der Universität eines anderen Planeten zu beginnen und denkt sich einen neuen Lebenslauf für sich aus. Doch was wird passieren, wenn die Wahrheit auffliegt?

Weiterlesen „[Rezension] Earth Girl – Die Prüfung“

Wochenrückblick KW45

Wochenrückblick

Gelesen…

In der vergangenen Woche habe ich drei Bücher beendet, was mich echt gefreut hat. Meine Leselaune schwankt momentan stark und so bin ich wirklich dankbar für die Zugfahrten zur Uni, in denen ich es trotzdem immer gerne tue.

Ich habe die Die dreizehnte Fee Trilogie beendet, die mich zwar nicht begeistern konnte, aber sich seit dem ersten Band immerhin gesteigert hat. Ich war trotzdem neugierig darauf, wie es enden würde und bereue nicht, weitergelesen zu haben.

Parallel dazu habe ich Coldworth City gelesen, was mir gut gefallen hat. Ich mag die Hauptfigur und auch die anderen Charaktere und die Grundidee gefielen mir. Allerdings habe ich gehört, dass es extreme Parallelen zu X-Men aufweisen soll, aber da ich darüber kaum etwas weiß, kann ich mich dazu leider nicht äußern. Wenn es euch ebenso geht, könnte es euch gefallen. Die New Adult Bücher der Autorin konnten mich aber mehr überzeugen.

Danach habe ich meinen Reread zu Earth Girl gestartet und auch schnell wieder beendet. Ich habe es 2012 geliebt und auch jetzt konnte es mich noch total überzeugen. In den nächsten Tagen werde ich auch eine überarbeitete Rezension hochladen. Ich freue mich schon extrem darauf, die Reihe weiterzulesen und werde das auch sofort tun.

Unterwegs lese ich parallel dazu The Invisible Man, einen Klassiker der von einem unsichtbaren Mann handelt. Es ist alles sehr mysteriös und es interessiert mich total, wie es weitergeht.


Geschaut…

Ich habe Girlboss innerhalb der Woche komplett geschaut, wobei es auch nur aus einer Staffel mit 13 Folgen besteht. Es geht um eine junge Frau, die sich nicht an Regeln anderer halten kann und deshalb beschließt, ihr eigener Boss zu werden und Vintage Kleidung übers Internet zu verkaufen. Die Serie ist nicht weltbewegend, aber ganz witzig und hat mich gut unterhalten.

Danach war ich unsicher, worauf ich Lust habe, daher habe ich in ein paar Serien reingeschaut. Irgendwie fällt es mir gerade sehr schwer, mich für eine Serie zu begeistern.
Ich habe die erste Folge American Gods geschaut, nachdem ich das Hörbuch leider abgebrochen habe, weil ich gelangweilt war und nicht wusste, wohin es führen soll oder worum es eigentlich konkret geht. Viel ist noch nicht passiert, aber ich werde noch weiterschauen bevor ich mir ein Urteil bilde.
Schnell wusste ich allerdings bei Crazy Ex-Girlfriend, dass es nichts für mich ist. Ich habe nur knapp 1,5 Folgen geschaut, aber es ist mir zu überdreht und es wird ständig gesungen. Vom Stil her erinnert es an Unbreakble Kimmy Schmidt.
Auch Riverdale überzeugt mich gerade nicht. Den Anfang der zweiten Staffel mochte ich bisher gar nicht und aktuell habe ich auch keine Lust mehr, weiterzuschauen. Vielleicht hole ich das demnächst mal nach, aber erst mal mache ich wohl eine Pause damit.
Als letztes habe ich Unreal begonnen, was von der Produktion einer fiktiven Dating-Show handelt, aber jeder dort ist verdammt manipulativ und einfach ein Arschloch und ich glaube, das ist nichts für mich.

Dagegen konnte mich die erste Staffel Stranger Things wirklich überzeugen und ich bin verdammt gespannt darauf, wie es weitergeht. „Leider“ schaue ich es zusammen mit einem Freund, weshalb ich es nicht einfach am Stück gucken kann, aber das ist vielleicht ganz gut. Sowohl für meine Nerven, als auch für das „und wann geht’s jetzt endlich weiter?“-Gefühl, was mich am Ende erwarten wird. Der Hype ist in diesem Fall gerechtfertigt!


Gehört…

Bisher habe ich hier nichts über Musik geschrieben, aber meine Entdeckung der Woche ist das neue Anti-Flag Album, an dem ich euch unbedingt teilhaben möchte.


Erlebt…

Am Freitag war ich endlich wieder Schlittschuhlaufen und habe mich extrem darüber gefreut. Ich kann es nicht besonders gut und mache es auch super, super selten, aber ich mag es total. Dass ich nicht allzu lange geblieben bin, ist auch nur der Tatsache geschuldet, dass es abends wirklich verdammt kalt wurde und ich doch ganz gerne meine Finger spüren kann.

Das Wochenende habe ich zu einem großen Teil mit Lesen und Netflix verbracht und genau so muss es sein, finde ich. Die nächsten Wochenenden habe ich sehr verplant, deshalb werde ich da nicht so dazu kommen und musste die Möglichkeit nutzen.


Geklickt…

Paper Fury schreibt immer mal wieder wirklich hilfreiche Beiträge mit Tipps zum Schreiben. Gerade läuft der NaNoWriMo, darum ist das vielleicht besonders von Interesse. Schaut euch aber gerne bei ihr um, da findet ihr noch viele andere solcher Beiträge. (Englisch)

Wahrscheinlichlich habt ihr schon alle den Beitrag auf Papiergeflüster gelesen, der den (für mich etwas irreführenden) Titel Bin ich noch eine Buchbloggerin? trägt. Darin geht es um die fortschreitende Professionalisierung der Szene und darum, dass die Verfasserin davon kein Teil sein möchte. Für mich sehr gut verständlich.

Maggie Stiefvater schreibt über die Konsequenzen von illegal geteilten Ebooks und darüber, dass selbst so beliebte Bücher wie ihre Raven Boys Reihe stark davon beeinflusst werden können. (Englisch)

Celine von The Printrovert hat gleich zwei tolle Beiträge. In einem geht es darum, dass Introvertiert-Sein keine Schwäche ist, im anderen darum, wie sie zur Veganerin wurde. Beides sehr interessant!