[Rezension] Golden Hill – Touches

Autorin: Nicole Böhm
Verlag: Mira Taschenbuch
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 415
Preis: € 12,99
Reihe: Golden Hill
1. Touches (22. Februar 2022)
2. Kisses (26. April 2022)
3. Nights (28. Juni 2022)

Inhalt

Parker hat als Jugendlicher einen Sommer auf der Golden Hill Ranch bei seinen Großeltern verbracht. Dort hat er Clay kennengelernt, sich verliebt – und die Stadt kurz darauf mit einem großen Knall verlassen und ist nicht wieder zurückgekehrt. Seitdem sind elf Jahre vergangen und Parker möchte den Fehler von damals wiedergutmachen. Gemeinsam mit seiner Schwester Sadie hat er den Hof gekauft und möchte dort etwas neues aufbauen. Die Stadtbewohner machen es ihm dabei aber nicht leicht, denn niemand hat sein Verhalten von damals vergessen.

Weiterlesen „[Rezension] Golden Hill – Touches“

[Kurzrezensionen] Vegas Nights: Maybe next time, Maybe this time, Maybe one more time

Autorin: Christina C. Jones
Verlag: Warm Hues Creative
Reihe: Vegas Nights
Seitenzahlen: 83 / 76 / 85
Preis: jeweils etwa € 3,-
enthalten in Kindle Unlimited

Maybe next time

Kensa hat gerade die Scheidung eingereicht, aber ihr Mann Denver möchte das nicht akzeptieren. Obwohl ihre Entscheidung festzustehen scheint, ist er fest entschlossen, den Konflikt auszudiskutieren – und muss dabei lernen, dass er es völlig falsch angeht.

Das Thema der Novelle fand ich spannend, denn in Liebesromanen geht es in der Regel darum, wie ein Pärchen zusammenfindet – nicht darum, wie es sich trennt. Ich fand es interessant, wie man so eine Versöhnung darstellen und welcher Konflikt dahinterstehen könnte. Die Umsetzung ließ dafür aber für mich zu Wünschen übrig.

Ich sehe nichts falsches daran, um seine Ehe kämpfen zu wollen, aber einen Mitarbeiter seiner Frau mit einer Waffe zu bedrohen, weil er zu nah an ihr dran steht, ihr mehrfach Sex aufzudrängen und sie anschließend zu entführen, damit man in Ruhe mit ihr reden kann, scheint mir nicht der richtige Weg zu sein. Als die beiden dann endlich anfangen zu reden, wird das Buch etwas besser, aber es lief mir tatsächlich alles etwas zu glatt und das Problem war sehr schnell gelöst. Das hat das ganze vorherige Drama noch lächerlicher erscheinen lassen. Man merkt einfach, dass hier der Sex im Mittelpunkt stehen sollte und es der Autorin nicht darum ging, eine glaubhafte Geschichte zu schreiben. Weiterempfehlen würde ich das Buch nicht.

__________________________________

Maybe this time

Dieser Band folgt Kensas Bruder Trace und seiner besten Freundin Desiree und ich kann kaum glauben, dass die beiden Bücher von der gleichen Autorin geschrieben wurden. Der Stil ist natürlich der gleiche, aber es ist inhaltlich nicht zu vergleichen mit dem problematischen ersten Teil. Hier folgen wir zwei besten Freund*innen, die nach einer durchfeiertagen Nacht aufwachen und offenbar nicht nur miteinander geschlafen, sondern auch geheiratet haben. Wir befinden uns hier direkt mitten im Geschehen und es geht auch gleich mit einer Sexszene los – kleine Vorwarnung also.

Trace und Des waren mir gleich sehr viel sympathischer als die beiden Hauptfiguren aus dem ersten Band und die Beziehung zwischen den beiden wirkt auch viel realer. Sie sind bisher nur Freunde gewesen und während Trace wusste, dass er seit einer Weile mehr von ihr möchte, war das für Des bisher gar keine Option und sie muss sich erst mal in der neuen Rolle zurechtfinden. Ihre Überlegungen und Sorgen waren gut dargestellt und für die Kürze der Novelle auch gut umgesetzt. Insgesamt hat mir das Lesen hier viel Spaß gemacht und ich hätte mir die Geschichte auch gut als vollständigen Roman vorstellen können. Diesen zweiten Band würde ich tatsächlich empfehlen und er lässt sich auch problemlos ohne den ersten lesen, da es um andere Figuren geht.

__________________________________

Maybe one more time

Hier geht es um Nessa, die Schwester von Trace und Kensa. Sie lernt über die Arbeit Blue kennen, Anführer einer Motorradgang und es gibt sofort eine krasse Anziehung zwischen den beiden. In diesem Band geht es zum ersten Mal um ein Paar, das sich noch nicht kannte und das merkt man. Auch wenn schon die anderen beiden Teile sehr Sex-lastig waren, steht er hier umso mehr im Mittelpunkt, denn eine emotionale Komponente gibt es hier im Grunde nicht. Zwar sprechen beide Figuren davon, dass es mehr ist oder sein könnte, aber man merkt als Leser*in nichts davon und nicht nur die Interaktionen, sondern auch das Innenleben der Figuren ist einfach sehr flach. Wenn man für die Sexszenen zum Buch greift, könnte man zufrieden sein (Vorsicht: kinky) aber mehr sollte man sich hier nicht erwarten.

__________________________________

Fazit

Ich bin auf die Reihe gestoßen, weil jemand den zweiten Band empfohlen hat. Ich erinnere mich nicht mehr genauer daran, was dazu gesagt wurde, aber ich verstehe nun, wieso die anderen beiden Teile in der Empfehlung nicht mit eingeschlossen waren, denn rückblickend hätte ich dem vertrauen und sie nicht lesen sollen. Der zweite Band gefiel mir aber wirklich gut und zumindest bei ihm bin ich froh, ihn gelesen zu haben. Die knapp 3 €, die die Teile jeweils regulär kosten, hätte ich für diese Länge aber nicht ausgegeben, weshalb ich froh bin, dass sie in Kindle Unlimited enthalten sind.

[Kurzrezension] Night of Cake and Puppets

Autorin: Laini Taylor
Illustrationen: Jim Di Bartolo
Verlag: Little, Brown Books
Seitenzahl: 256
Format: HC, PB, Ebook
Sprache: englisch
Reihe: Daughter of Smoke and Bone,
Band 2.5 (spin-off)
Deutsche Version: Fischer Verlag, nur als ebook ohne Illustrationen erhältlich, 88 Seiten, € 3,99

Hierbei handelt es sich um ein kurzes Spin-Off zur Daughter of Smoke and Bone Reihe. Zeitlich spielt es laut Goodreads zwischen dem zweiten und dritten Band, sodass kleinere Spoiler möglich sind. Karou taucht hier nur in Form von Textnachrichten auf, sodass das Buch auch unabhängig gelesen werden kann. Dabei muss man nur in Kauf nehmen, kleinere Referenzen nicht zu verstehen, denn Erklärungen und Kontext gibt es hier nicht.

Wir folgen Zuzana, Karous bester Freundin, bei ihrem Plan, den Jungen den sie mag kennenzulernen. Bisher kennt sie ihn nur aus der Ferne und durch seine Musik, er ist nämlich Violinist, und um das zu ändern, hat sie sich einen Plan überlegt.

Das Buch ist knapp 250 Seiten lang, enthält aber sowohl viele Illustrationen, als auch eine Leseprobe zur Daughter of Smoke and Bone Graphic Novel, sodass die Geschichte an sich wesentlich weniger Seiten umfasst. Sie spielt tatsächlich innerhalb von nur einem Abend, welcher aber in so liebevollem Detail dargestellt wird, dass man sich völlig darin verlieren kann. Zuzanas Plan fand ich richtig schön, es gab einen kleinen Twist, den ich geliebt habe und Zuzana und Mik sind einfach so zauberhaft zusammen, dass ich das Lächeln gar nicht mehr aus meinem Gesicht bekommen habe. Die beiden Figuren fand ich schon in der Haupttrilogie ganz toll und finde es super, dass man so noch ein wenig mehr über die beiden erfahren konnte.

Wenn ihr eine kurze Wohlfühllektüre mit einer Prise Magie sucht, dann seid ihr hier richtig.

Monatsrückblick 03/22

Gelesene Bücher: 9

Das Meer der Legenden: Nixenwunsch (Babsi Schwarz)
Das Buch gefiel mir soo gut! (Rezension)

Take a hint, Dani Brown (Talia Hibbert)
Hab’s geliebt. (Rezension)

PD Todavía te quiero (Jenny Han)
Band 2 der „To all the Boys“ Reihe habe ich auf Spanisch gelesen und kann stolz verkünden, dass ich es nach über zwei Jahren endlich beendet habe, woran das Buch aber nicht Schuld war. War ganz süß und ich werde Band 3 auch noch lesen.

A room of one’s own (Virginia Woolf)
Nach der Hälfte musste ich wohl oder übel einsehen, dass ich Woolf im Original nicht folgen kann, mit der Übersetzung kam ich dann sehr viel besser klar. Spannend, was sie sich vor gut 100 Jahren schon für Gedanken gemacht hat und schockierend, dass sich an einigem nichts geändert hat.

Runaway (Anabelle Stehl)
Gefiel mir wieder sehr, aber mein Liebling bleibt Band 2! (Rezension)

Die Apfelprinzessin (Grimm Chroniken 1, Maya Shepherd)
Hiervon bin ich etwas enttäuscht, ich hatte nämlich nicht auf dem Schirm, dass es ein Episodenroman ist und es sich hierbei entsprechend nur um die Einleitung handelt. Richtig bewerten kann ich es daher nicht, aber dafür kann das Buch nichts.

Rosenaprikose (Bilal Tanogullari)
Eine sehr persönliche Sammlung von Gedichten und Kurzgeschichten, bei der ich mir zum ersten Mal Sätze in einem Buch markiert habe, weil sie so herausgestochen sind. Das muss ich sicher noch mehrfach lesen um alles zu verarbeiten.

Begin Again (Mona Kasten)
Ist für mich nicht gut gealtert. Das Verhalten des Protagonisten ist an einigen Stellen so problematisch, dass ich heute nicht weiß, wie ich da beim ersten Lesen drüber hinwegsehen konnte. Davon abgesehen hatte ich aber ein gutes Hörerlebnis und bin gespannt, wie mir die Folgebände beim Reread gefallen werden.

Dark Swan – Sturmtochter (Richelle Mead)
Es gefällt mir gar nicht, dass versuchte Vergewaltigung ein großer Teil des Plots ist und rückblickend bin ich froh, dass ich das Buch nicht vor 10 Jahren gelesen habe, als ich es gekauft habe. Abgesehen davon fand ich es aber ganz spannend und werde zumindest Band 2 noch lesen, der steht hier nämlich auch schon bereit.

____________________________________

Gelesene Seiten: 2371
Gehörte Stunden: 13:00
Durchschnittlich pro Tag: 76 Seiten, 25 Minuten
Aktueller SuB: 278 (- 1)
Durchschnittliche Bewertung: 3,5 Sterne

___________________________________

Neue Bücher: 6

Rosenaprikose (Bilal Tanogullari)
Sexuelle Revolution (Laurie Penny)
Worlds Collide (Anabelle Stehl)
A Song of Wraiths and Ruin (Roseanne A. Brown)
Golden Hill – Touches (Nicole Böhm)
With you I dream (Justine Pust)

___________________________________

Und sonst so?

Ich bin diesen Monat etwas spät dran mit dem Monatsrückblick und einerseits sorgt das dafür, dass ich den März schon gar nicht mehr so richtig vom April abgrenzen kann, andererseits lässt das aber auch Rückschlüsse darüber zu, wie viel Energie ich hatte. Ich habe seit dieser Woche endlich ein paar Tage Urlaub (weshalb auch endlich mal wieder Beiträge erscheinen) und die sind absolut überfällig. Im März stand zwar nichts besonders anstrengendes an, aber ich bin einfach ausgelaugt von allem und es fällt mir schwer, mich nach der Arbeit noch zu etwas aufzuraffen. An einem Wochenende hatte ich aber endlich, endlich Besuch von meiner besten Freundin und ihrem Freund. Die beiden wollen mich schon besuchen, seit ich vor 3 Jahren nach Bremen gezogen bin und jetzt hat es endlich geklappt und hat so gut getan. Das Wetter war fantastisch, ich konnte den beiden die Stadt zeigen und wir sind sehr viel gelaufen, wovon ich mich noch die nächsten Tage erholen musste. Ich hoffe so sehr, dass sowas bald wieder häufiger stattfinden kann.

Lesetechnisch lief es besser als ich im Gefühl hatte, denn 9 Bücher können sich absolut sehen lassen. Vor allem das spanische Buch zu beenden war, als wäre mir eine Last von den Schultern gefallen. Die letzten zwei Jahre hatte ich immer im Hinterkopf, dass ich endlich dieses Buch beenden müsse und jetzt ist es endlich passiert. Auch Dark Swan war eine richtige „SuB-Leiche“ und das Lesen des Buchs bestärkt mich absolut darin, mich endlich den Büchern zu widmen, die schon so lange in meinem Regal stehen. Im April habe ich aber erst mal ein anderes Projekt, von dem ihr bald erfahren werdet. (Außer ihr folgt mir auf Twitter, dann wisst ihr es vielleicht schon :))

[Rezension] Runaway

Autorin: Anabelle Stehl
Verlag: LYX
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 432
Preis: € 12,90
Reihe: Away
1. Breakaway (November 2020)
2. Fadeaway (März 2021)
3. Runaway (Juli 2021)

Content Notes (ausklappen)

Schwangerschaftsabbruch, Unfruchtbarkeit

 

Inhalt

Miriam hat in einem Podcast über ihren Schwangerschaftsabbruch vor einigen Jahren gesprochen – und ihre Familie, die bisher nichts davon wusste, hat ihn gehört. Miriam hatte erwartet, dass sie das nicht gut aufnehmen würden, aber damit, dass ihre Schwester, mit der sie sich bisher so gut verstanden hat, nun nicht mehr mit ihr reden würde, hat sie nicht gerechnet.

Elias hatte übergangsweise in einem Sportstudio Boxkurse gegeben, als er vorübergehend das Familienunternehmen verlassen musste. Er hat jedoch nicht damit gerechnet, dass es ihm so viel Spaß machen würde. Auf langfristige Sicht wird er nicht beides machen können, aber wie soll er sich zwischen seiner Familie und seiner Leidenschaft entscheiden?

Weiterlesen „[Rezension] Runaway“