Leselaunen #22

Hallo und guten Abend! Tatsächlich habe ich völlig vergessen, dass heute Sonntag ist – oder wohl eher: dass dieser mit den Leselaunen im Zusammenhang steht. Zum zurückfinden in die Blogroutine gehören last-minute-postings offenbar dazu. Und bevor es noch später wird: Willkommen zu den Leselaunen!

~ Eine wöchentliche Aktion von Trallafittibooks ~

20180810_0940592


Aktuelles Buch

Aufbruch

Vor knapp einer Stunde habe ich „Aufbruch“ von Gloria Steinem beendet, wovon ich letzte Woche bereits kurz berichtet habe. Es hat mir ganz gut gefallen, aber nicht so sehr wie ich mir erhofft hatte. Vielleicht schreibe ich dazu noch eine kurze Rezension oder nehme es zumindest in einen der Sammelposts für die „Wir lesen Frauen“ Challenge mit auf (für die ich bei Gelegenheit mal ein Update schreiben sollte, schließlich haben wir die Halbzeit bereits überschritten).

 

Highschool Sweetheart

 

Meine aktuelle Lektüre ist nun „Highschool Sweetheart“ von Joan Darque. Ich habe knapp ein Viertel geschafft und bin bisher leider wenig begeistert. Ich hoffe, dass sich das noch bessern wird, denn bisher hatte ich mir mehr erwartet.


Aktuelle Lesestimmung

Abhängig vom Buch. In den letzten Tagen habe ich „Gegen das Sommerlicht“ beendet und wollte gar nicht mehr mit dem Lesen aufhören, zu „Aufbruch“ hingegen hat es mich weniger hingezogen. Zwei längeren Zugfahrten gestern ist es aber zu verdanken, dass ich es mittlerweile beenden konnte. Mal sehen welches Buch ich mir als nächstes aussuche.


Klickempfehlung

Anna von Inkofbooks hat einen bewegenden Artikel geschrieben, in dem ich mich sehr gut wiederfinden konnte. Darin geht es um ihre persönlichen Gedanken und Gefühle was die Klima-Krise angeht.


Und sonst so?

Die Woche war unheimlich schnell vorbei, weshalb ich auch nicht damit gerechnet hatte, dass heute schon wieder dieser Beitrag online gehen sollte. Wie sich herausgestellt hat, habe ich auch dazwischen nichts veröffentlicht und langsam verstehe ich die vielen Stimmen, die sagen, dass sie neben der Vollzeitarbeit keine Zeit zum Bloggen finden. Dabei ist es nicht mal so, als hätte ich keinerlei Freizeit mehr, aber ich habe dafür abends oft einfach keinen Kopf mehr oder denke schlicht nicht daran. Mal sehen, wie sich das weiterhin entwickeln wird. Ansonsten muss ich nun doch damit anfangen, sinnvoll vorauszuplanen.

Gestern habe ich eine Freundin besucht, die ich seit Juni nicht gesehen hatte und von der ich jetzt, nach dem Umzug, sogar weniger weit entfernt wohne als vorher. Es war ein toller Tag, ich habe viel gelacht und tatsächlich habe ich sogar die Zugfahrt genossen, die ich mit Kaffee und Büchern verbracht habe. Die Rückfahrt, bei der der Kaffee gegen Fußballfans getauscht wurde, war dagegen nicht mehr ganz so idyllisch. Obwohl ich das lange tägliche Pendeln nicht wirklich vermisse, vermisse ich mein Semesterticket, denn ich habe diesen Monat absolut zu viel Geld für Bahntickets ausgeben müssen. Dafür fahre ich in den kommenden Ferien aber endlich nach Hause zu meinen Eltern und freue mich schon richtig darauf – und überlege jetzt schon, welche Bücher ich mitnehmen werde.

Werbeanzeigen

Leselaunen #21 – der Herbst ist da

Guten Abend und hallo zu den Leselaunen. Im August war mein Blog quasi wie leergefegt, aber für den September habe ich andere Pläne. Bisher erschienen sind neben dem Monatsrückblick schon zwei Rezensionen, eine davon sogar heute (und eine, die schon vor drei Wochen geplant war), und damit starte ich doch ganz gut in mein Vorhaben. Los gehts!

Die Leselaunen sind eine wöchentliche Aktion, die von Trallafittibooks betreut wird.

20180810_0940592 Weiterlesen „Leselaunen #21 – der Herbst ist da“

[Rezension] Sieben Arten Dunkelheit

Sieben Arten DunkelheitAutor: Christian von Aster
Verlag: Thienemann
Format: Hardcover
Seitenzahl: 330
Preis: €17,00
Kaufen? *klick*
Reihe: –


Inhalt

David hat Angst im Dunkeln. Das ändert sich ironischerweise aber, als die neue Mitschülerin Ayumi ihm zeigt, dass es in der Dunkelheit tatsächlich Kreaturen gibt, diese einem normalerweise aber nichts tun. Eine ganz andere Erfahrung hat Krigk gemacht, der während seiner Ausbildung zum Nachtzähmer angegriffen wurde. Dass beide Ereignisse zusammenhängen, stellt sich erst später heraus, als eine neue Art von Dunkelheit aufzutauchen scheint.


Meinung

In diesem Buch folgen wir mehreren Charakteren, deren Zusammenhang aber teilweise erst später deutlich wird. Es hat mir gut gefallen, wie die Fäden nach und nach zusammenlaufen, ohne dass man sich vorher zu verloren fühlt. Hauptfigur ist David, der zu Beginn des Buches unglücklich ist, da er in der Schule gemobbt wird und dem von Ayumi sehr geholfen wird. Diese ist blind, allerdings spielt das für sie kaum eine Rolle und auch David erwähnt, wie schnell man sich an diese Tatsache gewöhnt. Sie ist außerdem Asiatin, das wird allerdings nur für die Charakterbeschreibung kurz erwähnt. Es gefällt mir, dass es diese Art Repräsentation in einem Jugendbuch gibt, ohne dass es im Mittelpunkt steht oder zu etwas Besonderem gemacht wird. In diesem Buch finden generell viele unterschiedliche Charaktere zusammen, ohne dass sie wirkliche Unterschiede zueinander sehen oder sich daran stören würden.

Das Buch ist empfohlen ab 12 Jahren und der Schreibstil passt meiner Meinung nach gut dazu. Die Sprache der Jugendlichen wirkt echt, ohne gewollt umgangssprachlich zu sein und insgesamt hat mir der Stil gut gefallen. Inhaltlich würde ich die Geschichte auch etwa in dieses Alter einordnen, da es zwar stellenweise ein bisschen gruselig zugeht, es aber keine zu explizite Gewalt gibt.

Es handelt sich hierbei um Fantasy, die Geschichte spielt aber größtenteils in der echten Welt undzwar in der Nähe von Düsseldorf. Auch hier gibt es wieder einen Pluspunkt dafür, dass die Handlung nicht künstlich an einen „interessanteren“ Schauplatz verlegt wurde. Die Grundidee, verschiedene Ebenen der Dunkelheit exitieren zu lassen, in denen jeweils unterschiedlich gefährliche Schattenwesen existieren, finde ich klasse. Ebenso, dass es nur wenige Eingeweihte gibt, die die Ordnung wahren sollen.

Von den bereits erwähnten verschiedenen Perspektiven fand ich leider manche weniger interessant als andere, aber davon abgesehen wurde ich gut unterhalten und das Buch bringt einige tolle Botschaften mit, ohne belehrend zu wirken. Das gefällt mir besonders im Hinblick auf die Zielgruppe sehr und ich würde es ohne zu zögern weiterempfehlen.

[Rezension] Wir in den schönsten Farben

Wir in den schönsten Farben

 

Autorin: Ella Yunis
Verlag: – (selfpublished)
Format: ebook / Taschenbuch
Seitenzahl: 353
Preis: €0,99 / €11,95
Reihe:

Inhalt

Ivy ist eigentlich Kunststudentin und Pinsel und Leinwand sind ihr Element, aber auf Anraten ihres Professors macht sie einen kleinen Exkurs zum Theater um neue Inspiration zu finden. Sie erwartet, für die Kulissen zuständig zu sein, wird stattdessen aber überraschend als Mädchen für Alles eingesetzt. Ihre erste Aufgabe ist es dabei, die beiden englischen Austauschstudenten vom Flughafen abzuholen und während Oliver offen und witzig ist, macht Jack es einem nicht gerade leicht, sich mit ihm anzufreunden. Ist er einfach nur ein schlecht gelaunter Mensch oder steckt mehr dahinter? Weiterlesen „[Rezension] Wir in den schönsten Farben“