Try a Chapter – Umzugsedition (Update #3)

In voraussichtlich zwei Wochen* werde ich umziehen und jeder kann sich vermutlich denken, dass das vor allem mit vielen Büchern kein Spaß wird. Momentan überlege ich daher, welche Bücher mich überhaupt in die neue Wohnung begleiten werden und welche sich ein anderes Zuhause suchen müssen. Dabei habe ich sehr viele neue Kandidaten für dieses Format gefunden: Ich werde also die ersten Kapitel (eins reicht mir selten) lesen und dann entscheiden, ob ich das Buch noch lesen möchte oder nicht.


Ich gegen dichIch gegen dich (Jenny Downham)

Hier habe ich ganze drei Kapitel gelesen, da diese sehr kurz sind, aber jetzt habe ich eine vorläufige Entscheidung getroffen. Den Protagonisten, aus dessen Sicht erzählt wird, mag ich bisher überhaupt nicht. Er hat es nicht leicht und muss sich um seine Geschwister kümmern, da seine Mutter das nicht tut, aber das entschuldigt sein Verhalten nicht. Er möchte den Kerl verprügeln, der seine Schwester vergewaltigt hat, behandelt Mädchen aber selbst wie Dreck und das steht für mich in einem komischen Verhältnis. Weiterlesen möchte ich an dieser Stelle allerdings trotzdem, weil ich gespannt darauf bin, ob es da in naher Zukunft Selbstreflexion und Veränderung geben wird. Zunächst bleibt das Buch also im Regal, aber vielleicht breche ich es in Zukunft noch ab, wenn mir die Entwicklungen nicht gefallen.


JinxJinx – Der verfluchte Liebeszauber (Meg Cabot)

Scheinbar reicht mir ein Kapitel tatsächlich nicht, denn hier waren es auch wieder drei. Das kann aber auch daran liegen, dass sich Meg Cabots Stil so gut lesen lässt, dass ich durch die ersten 40 Seiten quasi durchgeflogen bin. Inhaltlich bin ich noch nicht so sehr überzeugt, aber doch neugierig genug, um weiterzulesen. Die Protagonistin ist nämlich gerade zu Verwandten nach New York gezogen und der Grund dafür wird gerade enthüllt, nachdem bisher ein Geheimnis drum gemacht wurde. Außerdem ist das Buch scheinbar Fantasy, wirkte bisher aber wie normale Contemporary, sodass ich gespannt bin, wann und wie sich das ändern wird. Das Buch wird also auch vorerst weitergelesen.


SternenwandlerSternenwandler (Tracy Buchanan)

Hier war der erste Eindruck der Protagonistin auf mich schon nicht besonders gut, weil sie auf mich sehr naiv wirkte, was bedeutet, dass ich mit ihr auf Dauer keine Freude gehabt hätte. Aus der Thematik des gestaltwandelnden und wunderschönen Loveinterest bin ich wahrscheinlich auch rausgewachsen, selbst wenn er nicht bei der Verwandlung geglitzert hätte. Für mich an dieser Stelle ein Nein.


 

Artemis Fowl (Eoin Colfer)

Artemis Fowl

Dieses Buch sowie dessen Fortsetzung habe ich mir vor vielen Jahren gesichert, als mein Bruder sie aussortiert hat, aber so rechtes Interesse hatte ich scheinbar nicht daran, wenn man bedenkt, dass ich sie immer noch ungelesen im Regal stehen hatte. Nach den ersten Seiten ist mir der Protagonist schon relativ unsympathisch und wirkt hochgradig seltsam, was sicher so gedacht ist, mich aber spontan nicht besonders überzeugen konnte. Außerdem weiß ich bisher noch gar nicht, worum es überhaupt geht, bin aber auch unsicher, ob ich das noch herausfinden möchte. Die Bücher sortiere ich vorerst aus, für den Fall, dass ich mich umentscheide, sind sie allerdings in der Bücherei verfügbar.


Diesmal war es ausgeglichen und ich habe immerhin drei Bücher vom SuB aussortiert, was mich immer ein bisschen erleichtert. Kennt ihr welche der Bücher? Haben sie euch womöglich völlig begeistert und ich hätte sie nicht aussortieren sollen? Jetzt ist es zwar zu spät, aber es interessiert mich trotzdem!

* mittlerweile in zwei TAGEN

Werbeanzeigen

Try a chapter – Update #2

Bei dieser Beitragsreihe geht es darum, jeweils das erste Kapitel eines Buches zu lesen und dann zu entscheiden, ob man es weiterlesen oder aussortieren möchte. Da ich bei vielen meiner Bücher mittlerweile unsicher bin, ob sie noch meinem Geschmack entsprechen, ist das für mich ein gutes Mittel zum Aussortieren. An das festgelegte erste Kapitel halte ich mich allerdings nicht immer, sondern lese jeweils so viel, bis ich meine Entscheidung getroffen habe.


Gossip Girl 1 – Ist es nicht schön, gemein zu sein? (Cecily von Ziegesar)

Obwohl ich schon vor dem Lesen wusste, was mich erwartet und dass es nicht mein Ding sein wird, war ich doch neugierig. Die ersten 60 Seiten habe ich daher gelesen, bevor ich aufgehört habe. Das lag in erster Linie daran, dass mir spontan keiner der Charaktere auch nur ein bisschen sympathisch war, alle sind super oberflächlich und lästern hinter ihrem Rücken über jeden, der gerade nicht zuhört. Nein, danke, sowas brauche ich nicht noch weitere 200 Seiten. Zumal es soweit ich weiß davon abgesehen auch gar nicht viel Handlung gibt.

Warrior Cats – In die Wildnis (Erin Hunter)

Der erste Band der Warrior Cats Reihe lag schon lange auf meinem SuB und um ehrlich zu sein ist der Grund wohl, dass ich schon wusste, dass das nichts für mich sein würde. Schon nach zwei Seiten Beschreibungen über gegeneinander kämpfende Katzen mit komplizierten Namen war mir klar, dass aus mir und dem Buch keine Freunde mehr werden, darum habe ich es gleich gelassen. Außerdem gibt es geschätzt 700 Bände und das ist nichts für mich.

The Darkest Red (Emily Bold)

Über Emily Bold habe ich vor einigen Jahren viel gutes gehört, weshalb ich mir das Buch ertauscht habe. Jetzt habe ich es mir vorgenommen, aber die ersten 40 Seiten waren so gar nicht das, was ich erwartet habe. Es geht um eine Stripperin, die in ihren Szenen bis zu diesem Zeitpunkt nur die ekligen Blicke und Berührungen der Männer beschreibt. Dazu bekommt man leider keinerlei Vorgeschichte oder Kontext, die begründen würden, wieso sie dort arbeiten muss und generell erfährt man bis dahin nichts über die Charaktere. Die andere Perspektive ist die eines Kämpfers in den Kreuzzügen, der im Jahr 1099 alle „Ungläubigen“ tötet. Beide Settings waren so gar nicht meins und auf Seite 39 habe ich aufgegeben, da ich nicht damit rechne, dass sich das ändern wird.

Monatsrückblick 06/19

Gelesene Bücher: 3

One of a kind (Tina Köpke)
Rezension
Playing (Katrin Bongard)
Rezension
Left to Fate: Die Ausgesetzten (Gloria Trutnau)
Rezension


Abgebrochene Bücher: 2
Gelesene Seiten: 1111
Durchschnittlich pro Tag: 37
Aktueller SuB: 116 (+1)


Und sonst so?

Puh, was war los im Juni? Alles. Nichts. Keine Ahnung.
Ich habe vorhin absolut schockiert festgestellt, dass der Monat tatsächlich schon vorbei ist und ich viel weniger geschafft habe, als ich wollte. Vor allem habe ich viel zu wenig an der Bachelorarbeit geschrieben und viel zu wenig Spanisch gelernt und nun ist nächste Woche die Klausur und ich fühle mich nicht vorbereitet. Deshalb fasse ich mich heute etwas kürzer und setze mich gleich an die Übungstexte.

Ich habe im Juni tatsächlich nur drei Bücher zu Ende gelesen, was für mich sehr wenig ist. Mein Durchschnitt liegt etwa bei 9, dabei hatte ich gar nicht das Gefühl, so wenig gelesen zu haben – habe ich offensichtlich aber. Ich muss sagen, dass ich gerade noch an mehreren Büchern lese, aber das letzte Buch beendet habe ich vor über zwei Wochen. Zusätzlich waren das alles ebooks, weshalb es nicht mal dem SuB genützt hat. Dafür stecke ich aber gerade in einer neuen Runde Aussortieren, weil langsam entschieden werden muss, welche Bücher beim Umzug mitkommen und welche nicht. Dabei habe ich ein paar Bücher schon gleich aussortiert, bei vielen anderen werde ich reinlesen und mich dann entscheiden. Das wird meine Aufgabe für die kommenden zwei Wochen, sodass ich hoffentlich bald berichten kann, wie das gelaufen ist (und endlich die „Try a chapter“ Beiträge fortsetzen kann).

Genießt das schöne Wetter!

Leselaunen – Chaos! Stress! Ahh!

Guten Abend und hallo zu den Leselaunen!

~ Eine wöchentliche Aktion von Trallafittibooks. ~

20180810_0940592


Aktuelle Bücher

Ich lese momentan zwei Bücher und höre ein Hörbuch. Auch wenn ich immer mal mehr oder weniger auf dem Lesestapel habe, scheine ich mich darauf meistens einzupendeln.

Das erste Buch ist The Princess Bride und ich weiß gar nicht mehr, weshalb ich es vor Jahren gekauft habe, aber Taaya liebt es. Ich habe es gebraucht gekauft und es kam stinkend hier an, weshalb ich es in einen Gefrierbeutel gepackt und hinten ins Regal verbannt habe, wo ich es vor kurzem wiederentdeckt habe, als ich eine Badelektüre gebraucht habe. Ich bin erst auf Seite 40, finde den Aufbau bisher aber echt interessant und bin gespannt, ob man noch „Rahmenhandlung“ bekommt oder nur noch die Geschichte folgt.

Daneben lese ich schon länger an Grundkurs Nachhaltigkeit, was ich mir aus der Uni-Bibliothek ausgeliehen habe. Ich möchte mich in diesem Bereich weiterbilden, weiß aber nie so recht, wo ich bei so großen Themenbereichen beginnen soll, deshalb hielt ich das für einen guten Einstieg um einen Überblick zu bekommen. Ich bin auf Seite 150 von etwa 350 (ohne Anhang) und bisher erfüllt es meine Erwartungen. Toll finde ich, dass es Kapitel mit konkreten Änderungsvorschlägen gibt um diversen Problemen entgegenzuwirken und darauf bin ich besonders gespannt. Weiterlesen „Leselaunen – Chaos! Stress! Ahh!“

Monatsrückblick 05/19

Gelesene / Gehörte Bücher: 9

Unbenannt.png

Nur ein kleiner Sommerflirt (Simone Elkeles)
Idee und Schauplatz (Israel) mochte ich, Protagonistin und Lovestory gar nicht.
Leaving Paradise (Simone Elkeles)
Gefiel mir sehr viel besser, als das andere (unabhängige) Buch der Autorin, würde ich sogar weiterempfehlen.
Insignia – Die Weltenspieler (S.J. Kincaid)
Rezension
Elias und Laia 2 – Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Sabaa Tahir)
Hatte für mich zwischenzeitlich Längen, wurde aber immer wieder spannender.
Kann man mal machen (Mirellativegal)
Rezension
In drei Tagen bist du wieder tot (Kelly Meding)
Hat mir gefallen und sehr gut unterhalten. (Rezension)
Save me (Mona Kasten)
Der Loveinterest ist ein Arschloch. (Rezension)
Lola and the boy next door (Stephanie Perkins)
Absolut süß, ich möchte unbedingt mehr über Lola und Cricket lesen. (Rezension)
(Rezensionen zu den letzten drei Büchern folgen noch.)


Abgebrochen: 1

Zwischenwelten (Mariette Aerts)

Hat mich leider nach 100 Seiten noch nicht gepackt, vielleicht weil die Protagonisten viel jünger waren als erwartet. Die Grundidee fand ich aber sehr cool.


Gelesene Seiten: 2433
Gehörte Minuten: 1884
Durchschnittlich pro Tag: 78 Seiten, 61 Minuten
Aktueller SuB: 115 (-7)


Und sonst so?

Ich bin oft überrascht, dass ein Monat schon wieder vorbei ist, aber diesmal besonders. Bei mir ist aktuell so viel los und gleichzeitig so wenig Alltag, dass mein Zeitgefühl richtig darunter leidet. Ich habe in der Uni nur einen Kurs pro Woche und damit nur einen festen Termin, der mich in der Routine hält, nebenbei bin ich aber dabei, alles für eine eigene Wohnung und den Umzug zu planen und zu organisieren, erste Möbel müssen bestellt und sich um einen Fußboden gekümmert werden, außerdem müssen Versicherungen und diverse andere Verträge abgeschlossen werden. Kurz: Ich bin akut überfordert von diesem Teil des Erwachsenenlebens und das wird in den nächsten Wochen auch noch so weiter gehen.

Bei all diesen Dingen schreibe ich die Bachelorarbeit aktuell tatsächlich nur nebenbei, alle paar Tage mal eine Stunde und ich bin gespannt, ob ich so am Abgabetermin eine Arbeit vorzuzeigen habe, mit der ich zufrieden mein Studium abschließen kann. Noch sind aber 7 Wochen Zeit, darum mache ich mir da keinen Stress, auch wenn ich in den nächsten zwei Wochen unterwegs sein werde. In dieser Zeit werden aber trotzdem ein paar Rezensionen veröffentlicht, bevor ich mich dann vielleicht mit einem Bericht über meine Urlaubslektüren zurückmelde.

Diesen Monat habe ich ungewöhnlich viele Hörbücher gehört. Oft brauche ich knapp einen Monat für ein Hörbuch, bzw. mache danach erst mal eine Weile Pause, aber momentan finde ich wirklich Gefallen daran. Aktuell höre ich immer über Spotify, auch wenn es leider keine richtige Übersicht für das Angebot gibt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, mal die Titel und Autoren von eurer Wunschliste dort zu suchen, manchmal wird man überrascht.


Klickempfehlungen

Anabelle stellt Möglichkeiten vor, wie man sich eine Sprache selbst beibringen kann. Inspiriert von ihrem Beitrag habe ich mich auch gleich bei Future Learn angemeldet, bin aber wie von mir gewohnt nicht drangeblieben. Einen neuen Versuch werde ich aber noch starten!

Nicht mehr ganz neu, aber doch noch aktuell ist auch der Beitrag von Bianca, in der sie auf mögliche Folgen von Artikel 13 für Buchblogger eingeht.

Nela hat einen tollen Beitrag darüber geschrieben, weshalb LGBTQ* kein Genre ist. Da man es nicht oft genug sagen kann: Große Leseempfehlung!

Bei den Skepsiswerken stellt Laura Sensitivity Reading vor und erklärt nicht nur, was das eigentlich ist, sondern auch, wieso es so wichtig ist und überhaupt nichts mit Zensur zu tun hat.

Anna hat einen ziemlich persönlichen Beitrag geschrieben, in dem sie ihre eigene Beziehung mit denen in Liebesromanen vergleicht und stellt ein paar wichtige Dinge fest. Unbedingt lesen!

Josia schreibt über das Streamen von Hörbüchern und das sehr geringe dadurch entstehende Gehalt für Autoren und macht sich ein paar gute Gedanken darüber.