[Rezension] How love happens

Autorin: Tina Köpke
Verlag: Romance Edition
Format: Taschenbuch, ebook
Seitenzahl: 320
Preis: € 12,99 / € 4,99
Reihe: My Love
1. How love happens (03.09.21)
2. What love does (26.11.21)
3. Why love hurts (11.02.22)

Inhalt

Erin sitzt gerade mit ihrem langjährigen Freund beim Frühstück, als dieser ihr aus heiterem Himmel verkündet, dass er die Beziehung beenden möchte. Erst fällt sie aus allen Wolken, doch langsam sieht sie ein, dass er vielleicht Recht mit dieser Entscheidung hatte. Noch am gleichen Abend überredet ihre beste Freundin sie, auf der Silvesterparty um Mitternacht einen gutaussehenden Fremden zu küssen. Kurzentschlossen stimmt sie zu, aber da weiß sie noch nicht, dass ausgerechnet er ihr neuer Chef werden wird…

Weiterlesen „[Rezension] How love happens“

[Rezension] Nur kurz leben

Autorin: Catherine Strefford
Verlag: Selfpublishing
Format: Taschenbuch, Ebook
Seitenzahl: 158
Preis: € 10,00 (TB) / aktuell € 2,49 (E)
Erschienen: April 2020
Reihe: (jeweils in sich abgeschlossen)
1. Nur kurz leben
2. Zwischeneinander (Prequel, 24.09.21)

Inhalt

Richie hat genug von seinem Leben, in dem er in drei schlecht bezahlten Jobs schuftet, nur um seine Schulden trotzdem nicht abzahlen zu können. Als er auch noch eine Kündigung erhält, beschließt er, aufs Ganze zu gehen. Kurzentschlossen raubt er die Tankstelle, an der er bislang gearbeitet hatte, aus und ist mit einem gestohlenen Auto auf und davon. Doch dann merkt er, dass er nicht allein ist, sondern einen blinden Passagier dabei hat, der sich bereitwillig entführen lässt.

____________________________________________

Weiterlesen „[Rezension] Nur kurz leben“

[Rezension] Die Erbin des Windes

Autorin: Lucinda Flynn
Verlag: Knaur
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 444
Preis: € 14,99
Reihe: keine

_________________________________________________

Inhalt

Likah möchte nur noch einen letzten Raub durchziehen, damit sie und die Zwillinge, um die sie sich kümmert, nicht mehr auf der Straße leben müssen. Doch ausgerechnet dabei wird sie erwischt. Der Todesstrafe entkommt sie dabei nur, indem Arkin sie als seine Schülerin aufnimmt: Sie soll die Erste Sprache lernen und damit den Wind beherrschen. Doch nicht nur ist sie sich unsicher, ob das wirklich das richtige für sie ist, sondern sie muss auch herausfinden, was die mysteriöse Tätowierung in ihrem Nacken zu bedeuten hat.

_________________________________________________

Weiterlesen „[Rezension] Die Erbin des Windes“

Drei meiner liebsten New Adult Reihen

New Adult ist im Grunde genommen genauso wenig ein Genre wie Jugendbuch oder Kinderbuch, aber doch folgen die Bücher, die sich dazuzählen, meist einem sehr ähnlichen Schema. Es gibt bestimmte Handlungspunkte, Figurentypen und oft auch einen sehr ähnlichen Ablauf und einiges daran stört mich oft. Heute soll es aber nicht um die Beispiele gehen, die mir nicht gefallen haben, sondern um die Bücher, die es meiner Ansicht nach besser machen. In den letzten 1-2 Jahren ist New Adult Romance stark in den Mainstream gerückt und entgegen der Erwartungen wird es meiner Ansicht nach dadurch individueller, die Autor*innen trauen sich, vom Schema abzuweichen und während früher öfter die braves Mädchen-Badboy-Beziehung im Fokus stand, gibt es jetzt auch einige feministische Beispiele.

___________________________________

Die „Playing“-Serie von Katrin Bongard besteht aus sechs Bänden, mit denen die Reihe vorerst beendet ist. Im ersten Band steht Kate im Mittelpunkt, eine Künstlerin die zwar aus einer Musikerfamilie stammt, deren Leidenschaft aber das Malen ist. Während sie sich auf die Aufnahmeprüfung für die Kunsthochschule vorbereitet, zieht sie notgedrungen in ein Loft, das sie sich nun mit einer Boyband teilt und versucht, sich nicht in den Leadsänder zu verlieben.

Obwohl es erst mal so wirkt als wüssten alle, was sie wollen, stecken sie doch noch alle irgendwie in der Selbstfindung und ich fand ich es richtig spannend das mitzuerleben. Ich mochte auch diese Band-Dynamik sehr und es hat mir außerdem gefallen, dass es kein künstliches Drama gab und die Handlung auch sonst nicht den typischen Mustern entsprach. In den Folgebänden geht es dann weiterhin um Kate und Ansgar, es kommen aber nach und nach weitere Perspektiven hinzu und auch das mag ich richtig gern. Ich habe sogar schon eine spoilerfreie Reihenrezension darüber geschrieben.

___________________________________

In „All in“ drehen wir das Muster um und folgen Kacey, die mit ihrer Band gerade kurz vor dem Durchbruch steht und merkt, dass sie damit nicht so glücklich ist, wie sie eigentlich sein sollte. Sie scheint zunächst ein bisschen die Position des typischen Badboys einzunehmen, weil sie trinkt und auf One Night Stands steht, aber sobald man sie kennenlernt merkt man, dass das ihrem Charakter eigentlich gar nicht entspricht.
Auf der anderen Seite haben wir Jonah, ein Glaskünstler der unbedingt seine Kunstinstallation fertigstellen möchte, bevor er vermutlich an einem Herzfehler sterben wird. Während ich diesen Beitrag anfange, habe ich Band 1 der Dilogie erst zur Hälfte gelesen, aber schon hier merkt man, dass die Geschichte das übliche Muster durchbricht. Die Figuren verstehen sich sehr gut miteinander und freunden sich an, es ist nicht auf sexuelle Anziehung reduziert und es gibt bisher auch keine großen Geheimnisse oder Dramen, die sie voneinander stoßen würden. Stattdessen haben wir ein wirkliches Problem, das in Aussicht steht und offene Kommunikation zwischen den Figuren und ich liebe es. Mitterweile habe ich sowohl diesen Band als auch die Fortsetzung beendet und geliebt. Macht euch aber bereit für Herzschmerz und Tränen.

___________________________________

Die Away-Trilogie von Anabelle Stehl hat die Besonderheit, dass in jedem Band ein feministisches Thema im Mittelpunkt steht. Im ersten Band verlässt die Protagonistin ihre Uni, nachdem etwas schlimmes passiert ist, über das sie zunächst nicht sprechen möchte. Sie fährt spontan nach Berlin, wo sie Noah kennenlernt und nach und nach den Mut findet, sich ihrer Vergangenheit zu stellen. Das ist zunächst kein unbekanntes Muster, aber es gibt einen Twist am Ende, den ich so empowering fand, dass das Buch nachhaltig in meinem Gedächtnis bleiben wird.
Umso mehr gilt das für Band 2, in dem die Hauptfigur einen feministischen Podcast startet, in dem sie sich zunächst nur über die Lage an ihrer Universität beschweren möchte, aber immer weitergreifende Themen aufnimmt und auch andere Perspektiven mit einbezieht. Dafür hat die Autorin sich echte Leserbriefe schicken lassen und die Idee finde ich großartig. Den dritten Band habe ich bislang nicht gelesen, er liegt aber schon hier bereit und ich kenne das Thema schon, weshalb ich extrem gespannt auf die Umsetzung bin. Das Thema wird im Epilog von Fadeaway verraten, aber wer schon wissen möchte, worum es geht, kann sich hier den Klappentext anschauen.
Hier geht es zu meiner Rezension zu Breakaway und hier zu meiner Rezension zu Fadeaway.

___________________________________

Habt ihr auch Reihen, die euch besonders im Gedächtnis geblieben sind?

[Rezension] Die Götter müssen sterben

Autorin: Nora Bendzko
Verlag: Knaur
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 512
Preis: € 14,99
Erschienen: 1. Juni 2021
Originalausgabe

Content Notes:

Vergewaltigung, sehr explizite Gewalt und Verletzungen, Tod

 

Inhalt

Areto lebt in Athen, in einer unfreiwilligen Ehe und als der Mann, für den sie arbeitet, eine Amazone gefangen und zur Frau nimmt, ist es an ihr, ihr Vertrauen zu gewinnen und sich um sie zu kümmern. Als das Amazonenvolk Athen angreift um ihre Schwester zurückzuholen, ergreift Areto die Chance und schließt sich ihnen an. Zu dieser Zeit ahnt sie noch nicht, dass Athene ausgerechnet sie auserwählen und ihr besondere Kräfte zugestehen wird, die im Kampf gegen Troja essentiell sein sollen.

Weiterlesen „[Rezension] Die Götter müssen sterben“