Monatsrückblick 03/22

Gelesene Bücher: 9

Das Meer der Legenden: Nixenwunsch (Babsi Schwarz)
Das Buch gefiel mir soo gut! (Rezension)

Take a hint, Dani Brown (Talia Hibbert)
Hab’s geliebt. (Rezension)

PD Todavía te quiero (Jenny Han)
Band 2 der „To all the Boys“ Reihe habe ich auf Spanisch gelesen und kann stolz verkünden, dass ich es nach über zwei Jahren endlich beendet habe, woran das Buch aber nicht Schuld war. War ganz süß und ich werde Band 3 auch noch lesen.

A room of one’s own (Virginia Woolf)
Nach der Hälfte musste ich wohl oder übel einsehen, dass ich Woolf im Original nicht folgen kann, mit der Übersetzung kam ich dann sehr viel besser klar. Spannend, was sie sich vor gut 100 Jahren schon für Gedanken gemacht hat und schockierend, dass sich an einigem nichts geändert hat.

Runaway (Anabelle Stehl)
Gefiel mir wieder sehr, aber mein Liebling bleibt Band 2! (Rezension)

Die Apfelprinzessin (Grimm Chroniken 1, Maya Shepherd)
Hiervon bin ich etwas enttäuscht, ich hatte nämlich nicht auf dem Schirm, dass es ein Episodenroman ist und es sich hierbei entsprechend nur um die Einleitung handelt. Richtig bewerten kann ich es daher nicht, aber dafür kann das Buch nichts.

Rosenaprikose (Bilal Tanogullari)
Eine sehr persönliche Sammlung von Gedichten und Kurzgeschichten, bei der ich mir zum ersten Mal Sätze in einem Buch markiert habe, weil sie so herausgestochen sind. Das muss ich sicher noch mehrfach lesen um alles zu verarbeiten.

Begin Again (Mona Kasten)
Ist für mich nicht gut gealtert. Das Verhalten des Protagonisten ist an einigen Stellen so problematisch, dass ich heute nicht weiß, wie ich da beim ersten Lesen drüber hinwegsehen konnte. Davon abgesehen hatte ich aber ein gutes Hörerlebnis und bin gespannt, wie mir die Folgebände beim Reread gefallen werden.

Dark Swan – Sturmtochter (Richelle Mead)
Es gefällt mir gar nicht, dass versuchte Vergewaltigung ein großer Teil des Plots ist und rückblickend bin ich froh, dass ich das Buch nicht vor 10 Jahren gelesen habe, als ich es gekauft habe. Abgesehen davon fand ich es aber ganz spannend und werde zumindest Band 2 noch lesen, der steht hier nämlich auch schon bereit.

____________________________________

Gelesene Seiten: 2371
Gehörte Stunden: 13:00
Durchschnittlich pro Tag: 76 Seiten, 25 Minuten
Aktueller SuB: 278 (- 1)
Durchschnittliche Bewertung: 3,5 Sterne

___________________________________

Neue Bücher: 6

Rosenaprikose (Bilal Tanogullari)
Sexuelle Revolution (Laurie Penny)
Worlds Collide (Anabelle Stehl)
A Song of Wraiths and Ruin (Roseanne A. Brown)
Golden Hill – Touches (Nicole Böhm)
With you I dream (Justine Pust)

___________________________________

Und sonst so?

Ich bin diesen Monat etwas spät dran mit dem Monatsrückblick und einerseits sorgt das dafür, dass ich den März schon gar nicht mehr so richtig vom April abgrenzen kann, andererseits lässt das aber auch Rückschlüsse darüber zu, wie viel Energie ich hatte. Ich habe seit dieser Woche endlich ein paar Tage Urlaub (weshalb auch endlich mal wieder Beiträge erscheinen) und die sind absolut überfällig. Im März stand zwar nichts besonders anstrengendes an, aber ich bin einfach ausgelaugt von allem und es fällt mir schwer, mich nach der Arbeit noch zu etwas aufzuraffen. An einem Wochenende hatte ich aber endlich, endlich Besuch von meiner besten Freundin und ihrem Freund. Die beiden wollen mich schon besuchen, seit ich vor 3 Jahren nach Bremen gezogen bin und jetzt hat es endlich geklappt und hat so gut getan. Das Wetter war fantastisch, ich konnte den beiden die Stadt zeigen und wir sind sehr viel gelaufen, wovon ich mich noch die nächsten Tage erholen musste. Ich hoffe so sehr, dass sowas bald wieder häufiger stattfinden kann.

Lesetechnisch lief es besser als ich im Gefühl hatte, denn 9 Bücher können sich absolut sehen lassen. Vor allem das spanische Buch zu beenden war, als wäre mir eine Last von den Schultern gefallen. Die letzten zwei Jahre hatte ich immer im Hinterkopf, dass ich endlich dieses Buch beenden müsse und jetzt ist es endlich passiert. Auch Dark Swan war eine richtige „SuB-Leiche“ und das Lesen des Buchs bestärkt mich absolut darin, mich endlich den Büchern zu widmen, die schon so lange in meinem Regal stehen. Im April habe ich aber erst mal ein anderes Projekt, von dem ihr bald erfahren werdet. (Außer ihr folgt mir auf Twitter, dann wisst ihr es vielleicht schon :))

Monatsrückblick 01/22

Gelesene Bücher: 11

Falling Kingdoms 3 – Lodernde Macht (Morgan Rhodes)
Der Einstieg fiel mir etwas schwer, weil die Vorgängerbände schon länger her waren und ich wieder die Zusammenhänge zwischen den vielen Figuren herstellen musste, aber dann gefiel es mir sehr gut und ich verfolge die Reihe dieses Jahr auf jeden Fall weiter und bis zum Ende.

Das Buch der gelöschten Bücher 3 – Die letzten Zeilen (Mary E. Garner)
Richtig guter Abschluss der Reihe, die mich insgesamt wirklich positiv überrascht hat.

Und du fliegst durch die Nächte (Sophie Bichon)
Viel Dunkelheit, aber mit hellen Momenten. Ich empfehle das Buch sehr, aber werft vorher einen Blick in die Content Notes: Rezension

A Slow Fire Burning (Paula Hawkins)
War für mich ziemlich wirr und leider gar nicht spannend. Rezension

Bitch Doktrin (Laurie Penny)
Wie aus dem letzten Buch von Penny habe ich auch hier einiges mitgenommen, manches wirkte aber etwas repetitiv und man merkt deutlich, dass hier individuelle Essays zusammengestellt wurden.

Window Shopping (Tessa Bailey)
Gefiel mir gut, aber dem Hype konnte es für mich nicht standhalten, weil einige interessante Aspekte der Geschichte zu sehr vernachlässigt wurden. Rezension

The Seven Husbands of Evelyn Hugo (Taylor Jenkins Reid)
Wow. Rezension

Hinter den Buchstaben (Felicitas Brandt)
Kurz(weilig)e Geschichte, die mich gut unterhalten hat, aber durch die Kürze auch eher oberflächlich war.

Erebos – Das Hörspiel (Ursula Poznanski)
Hat mich gut unterhalten, aber hätte ich das Buch noch nicht gekannt, wäre ich bei der stark gekürzten Story wohl ziemlich verloren gewesen und hätte eine Menge Fragen gehabt. Es wirkte etwas wie ein Highlight-Reel, wo dann aber viele Hintergründe rausgestrichen wurden.

Das echte Leben (Cory Doctorow, Jen Wang)
Eine wunderschöne Graphic Novel, in der es um eine schüchterne Schülerin geht, die sich bei einem Online Game anmeldet und dort einen Jungen kennenlernt, der ein sogenannter Goldminer ist und den sie eigentlich nicht mögen sollte.

Erde 0 (Micaiah Johnson)
Gefiel mir extrem gut!

_______________________________________
Gelesene Seiten: 3.329
Gehörte Minuten: 144
Durchschnittlich pro Tag: 107 Seiten
Aktueller SuB: 281 (-6)
Durchschnittliche Bewertung: 3,7 Sterne
_______________________________________

Neue Bücher: 1

The Love Hypothesis (Ali Hazelwood)

_______________________________________

Und sonst so?

Der Januar hat sich aus irgendeinem Grund sehr lang angefühlt. Vielleicht habe ich deshalb auch so viel gelesen: Weil der Monat länger war als alle anderen? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mir vier einzelne freie Tage gegönnt habe, weil ich noch ein bisschen Resturlaub aus dem letzten Jahr habe und sie für nichts bestimmtes genutzt habe. Das hat mein Zeitgefühl etwas durcheinander gebracht, aber auch sehr gut getan, denn ich habe in der Zeit hauptsächlich gelesen und dabei ein paar gute Bücher entdeckt, nach denen ich spontan gegriffen habe und eine Reihe beendet, die mir gut gefiel und die ich für meine Verhältnisse in sehr kurzer Zeit gelesen habe.

Eine besondere Entdeckung war Erde 0, was ich auf einen Tipp von Liza Grimm hin aus der Bibliothek mitgenommen habe, als ich es dort bei den Neuerscheinungen stehen sah. In dieser Zukunft ist es möglich, in über 300 Parallelwelten zu reisen, aber nur dorthin, wo das eigene Ich bereits gestorben ist und ich fand es richtig spannend! Wenn ihr ähnliche Bücher kennt, lasst es mich gerne wissen.

Ein absolutes Highlight war The Seven Husbands of Evelyn Hugo und ich werde es in Zukunft bestimmt noch oft in die Hand nehmen. Ich fand die Geschichte extrem beeindruckend und sie hat mich auch emotional ziemlich mitgenommen. Ich bin gespannt darauf, was die Autorin sonst noch für Bücher geschrieben hat.

Der Februar hat bisher noch nicht so lesereich gestartet, aber ich hoffe, dass sich das bald wieder ändert. Ich habe wieder begonnen, meinen Kindle mit zur Arbeit zu nehmen und merke direkt, dass es mir viel mehr Entspannung bringt, in der Pause zu lesen, als durch Twitter zu scrollen. Das hilft vielleicht auch dabei, meinen Ebook SuB ein wenig unter Kontrolle zu kriegen, jetzt wo ich ihn auch offiziell zu meinen ungelesenen Büchern zähle und die Anzahl damit explosionsartig angestiegen ist, haha. Wenigstens klappt meine Einschränkung für den Buchkauf bisher sehr gut, denn ich habe mir vorgenommen, immer erst ein neues Buch zu kaufen, wenn ich drei vom SuB gelesen habe und hätte damit sogar noch eins gut.

Zählt ihr eure Ebooks zum SuB oder vertretet ihr auch die Ansicht „Was keinen Platz wegnimmt ist nicht da“?