Monatsrückblick 05/19

Gelesene / Gehörte Bücher: 9

Unbenannt.png

Nur ein kleiner Sommerflirt (Simone Elkeles)
Idee und Schauplatz (Israel) mochte ich, Protagonistin und Lovestory gar nicht.
Leaving Paradise (Simone Elkeles)
Gefiel mir sehr viel besser, als das andere (unabhängige) Buch der Autorin, würde ich sogar weiterempfehlen.
Insignia – Die Weltenspieler (S.J. Kincaid)
Rezension
Elias und Laia 2 – Eine Fackel im Dunkel der Nacht (Sabaa Tahir)
Hatte für mich zwischenzeitlich Längen, wurde aber immer wieder spannender.
Kann man mal machen (Mirellativegal)
Rezension
In drei Tagen bist du wieder tot (Kelly Meding)
Hat mir gefallen und sehr gut unterhalten. (Rezension)
Save me (Mona Kasten)
Der Loveinterest ist ein Arschloch. (Rezension)
Lola and the boy next door (Stephanie Perkins)
Absolut süß, ich möchte unbedingt mehr über Lola und Cricket lesen. (Rezension)
(Rezensionen zu den letzten drei Büchern folgen noch.)


Abgebrochen: 1

Zwischenwelten (Mariette Aerts)

Hat mich leider nach 100 Seiten noch nicht gepackt, vielleicht weil die Protagonisten viel jünger waren als erwartet. Die Grundidee fand ich aber sehr cool.


Gelesene Seiten: 2433
Gehörte Minuten: 1884
Durchschnittlich pro Tag: 78 Seiten, 61 Minuten
Aktueller SuB: 115 (-7)


Und sonst so?

Ich bin oft überrascht, dass ein Monat schon wieder vorbei ist, aber diesmal besonders. Bei mir ist aktuell so viel los und gleichzeitig so wenig Alltag, dass mein Zeitgefühl richtig darunter leidet. Ich habe in der Uni nur einen Kurs pro Woche und damit nur einen festen Termin, der mich in der Routine hält, nebenbei bin ich aber dabei, alles für eine eigene Wohnung und den Umzug zu planen und zu organisieren, erste Möbel müssen bestellt und sich um einen Fußboden gekümmert werden, außerdem müssen Versicherungen und diverse andere Verträge abgeschlossen werden. Kurz: Ich bin akut überfordert von diesem Teil des Erwachsenenlebens und das wird in den nächsten Wochen auch noch so weiter gehen.

Bei all diesen Dingen schreibe ich die Bachelorarbeit aktuell tatsächlich nur nebenbei, alle paar Tage mal eine Stunde und ich bin gespannt, ob ich so am Abgabetermin eine Arbeit vorzuzeigen habe, mit der ich zufrieden mein Studium abschließen kann. Noch sind aber 7 Wochen Zeit, darum mache ich mir da keinen Stress, auch wenn ich in den nächsten zwei Wochen unterwegs sein werde. In dieser Zeit werden aber trotzdem ein paar Rezensionen veröffentlicht, bevor ich mich dann vielleicht mit einem Bericht über meine Urlaubslektüren zurückmelde.

Diesen Monat habe ich ungewöhnlich viele Hörbücher gehört. Oft brauche ich knapp einen Monat für ein Hörbuch, bzw. mache danach erst mal eine Weile Pause, aber momentan finde ich wirklich Gefallen daran. Aktuell höre ich immer über Spotify, auch wenn es leider keine richtige Übersicht für das Angebot gibt. Es lohnt sich aber auf jeden Fall, mal die Titel und Autoren von eurer Wunschliste dort zu suchen, manchmal wird man überrascht.


Klickempfehlungen

Anabelle stellt Möglichkeiten vor, wie man sich eine Sprache selbst beibringen kann. Inspiriert von ihrem Beitrag habe ich mich auch gleich bei Future Learn angemeldet, bin aber wie von mir gewohnt nicht drangeblieben. Einen neuen Versuch werde ich aber noch starten!

Nicht mehr ganz neu, aber doch noch aktuell ist auch der Beitrag von Bianca, in der sie auf mögliche Folgen von Artikel 13 für Buchblogger eingeht.

Nela hat einen tollen Beitrag darüber geschrieben, weshalb LGBTQ* kein Genre ist. Da man es nicht oft genug sagen kann: Große Leseempfehlung!

Bei den Skepsiswerken stellt Laura Sensitivity Reading vor und erklärt nicht nur, was das eigentlich ist, sondern auch, wieso es so wichtig ist und überhaupt nichts mit Zensur zu tun hat.

Anna hat einen ziemlich persönlichen Beitrag geschrieben, in dem sie ihre eigene Beziehung mit denen in Liebesromanen vergleicht und stellt ein paar wichtige Dinge fest. Unbedingt lesen!

Josia schreibt über das Streamen von Hörbüchern und das sehr geringe dadurch entstehende Gehalt für Autoren und macht sich ein paar gute Gedanken darüber.

Werbeanzeigen

Monatsrückblick 02/19

Gelesene Bücher: 5

Tanz, meine Seele (Kira Minttu)
Rezension, absolute Empfehlung!
El secreto del orfebre (Elia Barceló)
Reread für die Prüfung
Notes on a nervous planet (Matt Haig)
Gutes Buch mit schlauen Gedanken über den Umgang mit Social Media
Sixteen Moons (Kami Garcia, Margaret Stohl)
unterhaltsam, aber mit Schwächen
Blut gegen Blut 2 (Benjamin Spang)
Für mich ist zu wenig passiert und die Protagonistinnen wirkten nicht mehr „stark“ sondern schon gefühllos, daher konnte es mit dem Vorgänger leider nicht mithalten.

Tanz meine Seele-tile


Abgebrochen:

The Darkest Red (Emily Bold)
nach 30 Seiten, weil beide Perspektiven mich nicht genug interessiert haben.


Gelesene Seiten: 1600
Gehörte Zeit: 5:11
Durchschnittlich pro Tag: 57 Seiten, 11 Minuten
Aktueller SuB: 125 (-3)


Neue Bücher: 1

Let’s pretend this never happened (Jenny Lawson)


Und sonst so?

Wie ich in den letzten Leselaunen schon berichtet habe, war diesen Monat bei mir einiges los und das Lesen war dabei einfach keine Priorität. Der wahre Grund ist aber vermutlich, dass mir die Fahrten zur Uni und damit auch meine Haupt-Lesezeiten weggefallen sind. An das zu Hause lesen muss ich mich immer noch gewöhnen und mich bewusst daran erinnern, dass das eine Option ist.

Im März möchte ich da wieder mehr Fokus drauf legen, da dieser Monat definitiv ruhiger wird als der letzte und neben Bachelorarbeits-Vorbereitung nicht viel anstehen wird. Ob ich neben der Fachliteratur aber noch viel Lust auf privates Lesen habe, werde ich sehen müssen. Ich habe aber fest vor, „Romantic Outlaws“ zu beenden, woran ich schon seit Januar lese, obwohl es mir wirklich gut gefällt.