Monatsrückblick 10/20

Gelesene Bücher: 9

The Upside of Unrequited (Becky Albertalli)
Die Geschichte um Molly ist richtig süß und in vielen Aspekten konnte ich mich in ihr total wiederfinden. Hat mir sehr gut gefallen!
Gläsernes Schwert (Die rote Königin #2 / Victoria Aveyard)
Ganz gute Fortsetzung, mit weniger Plottwists als Band 1 aber dafür viel Charakterentwicklung, nicht nur ins Positive. Weckt auf jeden Fall viel Interesse für die weitere Reihe.
Tausend Farben der Liebe (Hannah Siebern)
New Adult mit einem besonderen Aspekt: Synästhesie. Las sich super und ich mochte die Figuren. Kurzeindruck.
Rowan & Ash – Ein Labyrinth aus Schatten und Magie (Christian Handel)
Die erste Hälfte hat mich noch nicht so gepackt, die zweite dann doch, aber leider kam das Ende sehr plötzlich. Rezension.
Was Preema nicht weiß (Sameena Jehanzeb)
So, so, so gut! Rezension
Warten auf Foucault (Tom Kraftwerk)
Ich hatte mir mehr erwartet, es war nicht so witzig wie gedacht und Toms Studentenleben war das krasse Gegenteil von meinem, um die Uni selbst ging es nämlich im Grunde überhaupt nicht. Leider nicht das was ich mir erhofft hatte.
Die Stille zwischen uns (Jasmin Winter)
Schöne Liebesgeschichte, die wirklich schön geschrieben war, mir persönlich aber teils ein wenig zu kitschig. Kurzeindruck.
Eure Heimat ist unser Albtraum (Hrsg. Fatma Aydemir, Hengameh Yaghoobifarah)
Absolutes Must-Read! Jedes Essay behandelt einen anderen Aspekt des Fremdseins (bzw so behandelt werden) und der Diskriminierung und aus jedem konnte ich viel mitnehmen.
Taintless – Blindes Vertrauen (Annie Mae Gold)
Eine Dystopie, die die meiste Zeit über gar nicht wie eine wirkt und die einem bis kurz vor Schluss überhaupt keine Informationen gibt und dann sehr abrupt endet. Schade, es hätte richtig gut werden können. Rezension.


Gelesene Seiten: 3005
Gehörte Zeit: 8 Stunden
Durchschnittlich pro Tag: 97 Seiten / 15 Minuten
Aktueller SuB: 87 (-2)


Und sonst so?

Ich glaube, ein richtiges Zeitgefühl haben wir dieses Jahr alle nicht. Nachdem die letzten Monate von meinem Gefühl her sehr schnell vorbei waren, hat sich der Oktober ewig gezogen. Als ich meine gelesenen Bücher zusammengetragen habe, war ich richtig erstaunt, weil mir die ersten schon so weit entfernt vorkommen. Ich lese gerade die Fortsetzung zu „Gläsernes Schwert“ und muss tatsächlich schon bei den Figuren überlegen, wer wer ist. Auch mein Urlaub kommt mir vor als wäre er schon wirklich lange her, dabei bin ich erst seit 1,5 Wochen wieder im Büro. Es ist alles sehr seltsam.

Lesetechnisch stand mein Monat im Zeichen des Longlist-Lesens und ich hatte richtig Spaß daran. Hier findet ihr meine Eindrücke zu vier Kandidaten des Selfpublisher-Preises, von denen es mein Liebling sogar auf die Shortlist geschafft hat. Sowas würde ich gerne mal wieder machen, wenn eine passende Auszeichnung ansteht.
Davon abgesehen habe ich auch wirklich viel gelesen, vor allem in der ersten Monatshälfte, bevor ich zwei Wochen in „Taintless“ festgesteckt habe, weil es einfach nicht an Fahrt aufgenommen hat. Dafür habe ich danke Anabelle Stehl und ihren Twitch-Streams Sims 4 wieder für mich entdeckt und da praktisch meine gesamte Freizeit der letzten Woche hineingesteckt.

Ich kann aber erfreut verkünden, dass ich meine Leseplanung für den Oktober tatsächlich geschafft habe und alle Bücher abhaken konnte. Für den November werde ich aber vorerst keinen erstellen, weil ich diesen Monat wieder spontan entscheiden werde. Das Leben ist ohnehin gerade nicht planbar (meine letzten zwei Veranstaltungen für dieses Jahr wurden jetzt auch abgesagt), da versuche ich gar nicht erst, eine Struktur hineinzubringen.

Macht ihr euch noch Pläne oder habt ihr es auch schon aufgegeben? Kommt gut durch den November!


Klickempfehlung

Friederike hat über Lust und Frust des Sequel-Trends geschrieben und macht sich Gedanken darüber, wieso einige Autor*innen nun nach vielen Jahren doch noch Fortsetzungen für eigentlich abgeschlossene Reihen schreiben.